Club-Partner:
Club Partner

Vultee Vengeance Mk.II; 45 Sqdr.. RAF South East Asia Command, Kumbhirgram, Indien 1943

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vultee Vengeance Mk.II; 45 Sqdr.. RAF South East Asia Command, Kumbhirgram, Indien 1943

    Hallo liebe Modellbauer.

    Kürzlich erst fertig geworden ist dieser Altbausatz von Revell. Ein bißchen spartanisch war er halt. Gebaut wurde aus der Schachtel. Lediglich Sicherheitsgurte von Eduard habe ich beigegeben. Armaturenbrett - von dem man nicht sehr viel sieht - habe ich selbst angefertigt, da es im Bausatz keines gab. Das Rumpfinnere wäre sonst schon ziemlich oed und leer gewesen. Passgenauigkeit war okay. Ein bißchen Plastiküberhang an manchen Teilen und das wars schon.
    Bei der Farbgebung habe ich Humbrol Enamelfarben verwendet. Wieder einmal mit Alclad Gloss Black vorschattiert. Schattieren tu ich nicht so gern.
    Das Finish wurde mit Ölfarben, Acrylfarben, Farbpigmenten und Buntstiften vollzogen. Versiegelt wurde diesmal mit Italerimattlack. Selbst da ist der Verdünner dieses Herstellers für meinen Geschmack zu dick. So habe ich eine passende Anzahl Tropfen destillierten Wassers beigegeben. Ging gleich besser.

    Von diesem Sturzkampfbomber wurden im Zeitraum von 1942-1944 lt. Wikipedia insgesamt 1931 Stk. produziert. Eingesetzt wurde das Flugzeug von Großbritannien, Australien, Brasilien und auch Frankreich.

    Somit ist die Galerie wieder ein bißchen größer geworden.








    LG Hans
    Bei Abload.de kostenlos Bilder hosten und in Foren, ebay oder anderen Auktionsplattformen usw. nutzen. Die Benutzeroberfläche ermöglicht einfaches bearbeiten deiner Bilder!

    #2
    Schräges Teil! Lackierung und Alterung gefallen mir sehr gut!!

    Wusste gar nicht das Revell den mal im Sortiment hatte

    lg
    Rich
    <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

    Kommentar


      #3
      Servus Rich.

      Den Bausatz hab ich irgendwann mal bei EBay erwischt. Mittlerweile gibts den Bausatz von Special Hobby, wahrscheinlich schon weitaus besser. Von Frog gibt’s ihn auch. Der dürfte nicht viel besser sein, als der Alte von Revell.
      Aber schaut gut aus in der Vitrine.

      LG Hans

      Kommentar


      • RichSp
        RichSp kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        uiiiii von frog. da musst aber etwas masochistisch veranlagt sein wobei: du baust auch matchbox
        lg
        Rich

      #4
      Hallo Hans

      wie Rich schon geschrieben hat - Lackierung super -. sehr realistische Alterung und schön fotografiert - da gibt es nichts zu meckern

      lg

      Dietmar

      Kommentar


        #5
        Danke dir. Ist nicht schlecht geworden.

        LG Hans

        Kommentar


          #6
          täuscht das oder hat der eine positive pfeilung der tragflächen? hmm.... muss i schon wieder nachlesen/forschen... du und deine exoten
          <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

          Kommentar


            #7
            Hallo Rich.

            Die äußeren Tragflächenteile sind nach vor geneigt. Gefällt mir, wenn’s was zum Grübeln hast. Das macht die Aera um den 2. Weltkrieg so interessant. Weils ja so viele komisch anzuschauende Vögel gibt.

            LG Hans

            Kommentar


            • RichSp
              RichSp kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              ok, negativ pfeilung keine, die aussenflügel sind 90° zum Rumpf, durch die Pfeilung des Flächenmittelteils wirkts so. Interessant ist das mit dem Anstellwinkel. scheint wirklich ein komischer Vogel gewesen zu sein, auch beim fliegen...

              Quelle Wikipedia:
              The Vengeance was uniquely designed to dive vertically without lift from the wing pulling the aircraft off target. To this end, it had a 0° angle of incidence on the wing to better align the nose of the aircraft with the target during the dive. This resulted in the aircraft cruising in a nose-up attitude, giving a poor forward view for the pilot, particularly during landing. It had an unusual, "W"-shaped wing planform. This resulted from an error in calculating its centre of gravity. Moving the wing back by "sweeping" the centre section was a simpler fix than re-designing the wing root. This gives the impression of an inverted gull wing when seen from an angle, when in fact the wing has a more conventional dihedral on the outer wing panels.[2]

            #8
            Hallo Rich.

            Der nächste Vogel ist nicht so selten. Aber bald wird’s für dich wieder einen geben.

            Kommentar

            Lädt...
            X