Club-Partner:
Club Partner

P-39 Prop & Jet

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    P-39 Prop & Jet

    Guten Tag liebe Steirer, Modellbaufreudinnen und -Freunde!
    Ein erfolgreiches und gesundes Modellbaujahr 2022 wünsche ich Euch allen aus Norddeutschland! Freue mich, bei Euch im Süden mit meinen "rustikalen" Kreationen dabei sein zu dürfen!

    Über die Feiertage habe ich fleissig "recyclet". Unsere Katze Öhri hat dabei schwer mitgeholfen. Ihre aluverpackten Fressrationen sind DIE Rohstoffgrundlage meiner Arbeit.

    Nach der Mitsubishi Zero im "Katzendosenformat" 1:50 wollte ich deren zeitweiligen Kontrahenten, die P-39 bauen. Sie gehört mit zu meinen persönlichen Favoriten, vor allem wegen ihrer, für die enddreißiger Jahre, sehr fortschrittlichen Konzeption. Das ist mir bei der Sammlung von diversen Unterlagen verstärkt aufgefallen. Dieses Modell hat ja wirklich viele Ansätze von einem Jet der Fünfziger. Bugradfahrwerk, (fast-)Rundsicht-Cockpit und vor allem seinen Mittelmotor mit den Kühllufteinläufen in den Flächenwurzeln.... alles Merkmale, die zehn Jahre später die F80, F86 oder MiG 15 aufzuweisen hatten.

    Und da ich mit der "Alubastelei" eigentlich grade erst angefangen habe, dachte ich mir, ich lege auch gleich neben dem Kolbenmotorbruder einen "Schwesterjet" auf die Helling....
    Und hier seht Ihr die beiden Rümpfe im Bau.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_Duo_Bau1k.jpg
Ansichten: 114
Größe: 178,1 KB
ID: 60072
    Die P-39Q entstand nach KARTONOWY SWIAT Vorlage mit wenig Änderungen.

    Beim COBRA-Jet-Rumpf musste lediglich die Hecktüte nach hinten breiter ausfallen und einem vernünftigen Düsenausauslaß Platz machen. Das dabei auch das Leitwerk modifiziert wurde ist klar.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_Duo_Bau2k.jpg
Ansichten: 116
Größe: 187,4 KB
ID: 60073
    Die Tragflächen unterschieden sich nun erheblich. Hier steht Ungepfeilt gegen Gepfeilt! Übrigens gab es 1947 eine P63 KINGCOBRA mit stark gepfeilten Flächen. Die US Navy hatte eine Testmaschine zur Erforschung des Langsamflug- und Landeverhaltens von Pfeilflüglern bei Bell in Auftrag gegeben und erprobt (WARBIRDTECH, Vol. 17, S.46). Also noch ein Punkt, der dem Bell-Grundkonzept zur Ehre gereicht.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_Duo_Bau_3k.jpg
Ansichten: 107
Größe: 168,7 KB
ID: 60062

    Gut. Je mehr ich mich beim Schneiden, Formen, Kleben und Basteln mit meinem COBRA-Jet beschäftigte, fand ich echten Spaß am kreativen Prozess. Leider hat dabei manchmal die Sorgfalt gelitten. Gebe ich zu.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P39+P_Jet_Bauplan_k.jpg
Ansichten: 109
Größe: 464,8 KB
ID: 60071

    Andererseits hatte mich "ein Phantasieschub" erfasst. Aber: "Was Du da rein baust, sollte laientheoretisch auch gehen". So legte ich zum Beispiel den Lufteinlaß unter den Rumpf, wie heutzutage gebräuchlich. Das Leitwerk auf Nachbrennerhöhe, wie bei der MiG 19. Das Cockpit rückte nach vorn, hinten brauchts mehr Platz. Das Hauptfahrwerk landete - analog zur F104 - am Rumpf.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_39_v_oben_k.jpg
Ansichten: 102
Größe: 217,1 KB
ID: 60063

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_39_1_k.jpg
Ansichten: 114
Größe: 201,9 KB
ID: 60065

    Als echtes Bell-COBRA-Merkmal habe ich die AUTO-Einstiegstüren an meinem Jet gelassen.... erkennt man zwar kaum, ist aber mit anderer Metallstruktur dargestellt.
    Bevor ich beim COBRA-Jet das Fahrwerk anbaute konnte ich es mir nicht verkneifen noch ein paar "Flugbilder" zu machen. Eins davon hier: (FOTO).

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_Jet_Sturzflug_k.jpg
Ansichten: 109
Größe: 340,2 KB
ID: 60067


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P_Jet_1qua_k.jpg
Ansichten: 102
Größe: 243,3 KB
ID: 60066Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P-Jet_2k.jpg
Ansichten: 112
Größe: 227,6 KB
ID: 60068Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: P-Jet_3k.jpg
Ansichten: 106
Größe: 223,9 KB
ID: 60069



    Liebe Modellbau-Künstler und Künstlerinnen. Ich will`s damit jetzt mal gut sein lassen.

    Ich hoffe dieser Beitrag macht Euch Spass, bringt Erkenntnisse und vielleicht dem einen oder anderen auch Lust, der Hauskatze die leeren Fressnäpfe "zu klauen". Frisch aus der Spühlmaschine besteht auch keine Geruchsbelästigung mehr

    Machts gut!

    Liebe Grüße
    Knut
    Angehängte Dateien

    #2
    Servus Knut ,

    wow , das sind doch wirklich herrliche Eigenkreationen Bravo und weiter so

    Liebe Grüße
    Kurt

    Kommentar


      #3
      Servus Knut,

      ich bin jedesmal wieder fasziniert, wie du die charakteristischen Formen der Flugzeuge mit diesem Baumaterial hinbekommst!
      Richtig gut geworden!

      Mach nur ruhig weiter!

      Liebe Grüße

      Wiwo
      Meine Modelle

      Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
      Fritz Grünbaum, 1934

      Kommentar


        #4
        Servus Kurt & Wiwo! Ich freue mich über Eure anerkennenden Worte. Natürlich ist mir klar, dass ich nicht entfernt an Eure meisterlichen Fähigkeiten ran komme. Ihr seid, glaube ich, echt "mit allen Klebstoffen gewaschen" . Um so schöner ist es, in so ner Runde mitmischen zu dürfen. Auf jeden Fall erfahre ich hier nachhaltige Motivation. Ich schau zu, was Ihr so macht, und überlege mir, was ich daraus für mich ableiten könnte. Melde mich gerne mit dem nächsten Projekt!
        Liebe Grüße
        Knut

        Kommentar

        Lädt...
        X