Club-Partner:
banner

Die Burg Scharfenstein im schönen Erzgebirge gelegen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Die Burg Scharfenstein im schönen Erzgebirge gelegen.

    Erst mal noch etwas Geschichte der Burg vornweg.
    Also
    Auf einen mit dem Fluss Zschopau von 3 Seiten umflossenen Bergsporn gründeten die Herren von Waldenburg die Burg Scharfenstein.
    Die Burg liegt im Erzgebirge. Errichtet wurde sie um 1250.Als Bauherr wurde sie den von Waldenburg zuerkannt was aber nicht sicher ist.
    In Besitz derer von Waldenburg war das Schloss Waldenburg in Sachsen, die Burg Rabenstein in Chemnitz, das Schloss im Erzgebirge und die Burg Scharfenstein in Sachsen.
    Am 26. Januar 1492 wurde die Burg Scharfenstein an Heinrich von Einsiedel verkauft.
    Im Jahr 1798 nach dem Tod seines Bruders Alexander Abraham Einsiedel übertrug Heinrich von Einsiedel zu seinen Lebzeiten ca. im Jahr 1803 / 1804, die Burg Scharfenstein und das Rittergut an seinen Lehnserben aus der Gemeinde Lumpzig oder mit heutigen Leipzig, da er keine männlichen Nachkommen hatte. Deshalb wurden im Jahr 1803 / 1804 Friedrich Hildebrand von Einsiedel und seine Brüder Besitzer der Burg Scharfenstein und des Rittergutes.

    Friedrich Hildebrand von Einsiedel besuchte jedoch die Burg Scharfenstein kaum und daher bekam die Administration über die Burg der jüngste Bruder Heinrich Ludwig von Einsiedel. Dieser übernahm seinen Wohnsitz auch in der Burg, da er ein sächsischer Hauptmann war. Im Jahr 1812 übernahm ein weiterer Bruder, der ein Rittmeister war. Der Bruder hieß Alexander von Einsiedel und er sollte die Administration der Burg Scharfenstein leiten, er lebte ebenfalls dort.

    Im Besitz des Adelsgeschlechtes von Einsiedel war die Burg bis 1931.In der Nacht vom 1.zum 2. 1921 brach ein Feuer aus und die Burg wurde stark beschädigt .In den Jahren 1922bis 1923 musste die Burg nach dem Projekt vom Architekten Bodo Erhart renoviert werden. Der letzte private Besitzer war in den Jahren 1931-45 der Fabrikant Fritz Eutitz.

    Im Jahr 1825 besiedelte auch ein weiterer Bruder, dessen Name August von Einsiedel lautet, seine Frau Emilie von Einsiedel und der gemeinsame Sohn Friedrich August von Einsiedel die Burg. Wegen eines Brandes in einer Sommernacht vom 1. Juni auf 2. Juni 1921 wurde der gesamte Wohnflügel sowie Teile des Gesellschaftsflügels zerstört. Im selben Jahr (1921 bis 1923) erfolgte der Wiederaufbau des Flügels. Den Wiederaufbau führte ein bekannter deutscher Architekt: Bodo Ebhardt. Die Burg blieb bis 1931 in seinem familiären Besitz.

    Die Burg ist auch mit dem bekanntesten Wildschützen Karl Heinrich Stülpner verbunden.

    Der in Scharfenstein geboren wurde und auch starb. Er wollte da unbedingt Herrschaftsjäger werden aber die von Einsiedel hatte was dagegen da er nur fürs Volk da war. Nach dem Krieg war es Kinderheim.bis es in den Besitz des Staates über ging

    Dazu gibt es einschlägige Literatur googelt mal. Und da Ausstellungen und Workshops veranstaltet werden auch ein eben Karl Stülpner Museum zum Wirken desselben ist eingerichtet.

    Soweit erst mal die Hintergründe der Burg.
    Es wird natürlich einem Baubericht geben.

    LG
    Dieter



    Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

    #2
    Nun wie versprochen kommt hier der Baubericht der Burg Scharfenstein..
    Ja ich wollte den noch vor meiner Sommerpause hier eingestellt haben.Ihr wisst das ich nun den Sommer über auf dem WE-Grundstück ohne Net-Verbindung auskommen muß.
    Also

    DER BAUBERICHT DER BURG

    Die Historie ist durch soweit bich wußte.
    Aber nun werde ich euch am Bau teilhaben lassen eben als Baubericht
    Ach ja habe den Baubogen mitgenommen bei Fentes um das Porto zu sparen.

    Da waren 2 Seiten Beschreibung dabei
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 18.JPG
Ansichten: 89
Größe: 87,3 KB
ID: 30096

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 19.JPG
Ansichten: 88
Größe: 89,4 KB
ID: 30097


    Na gut in 3 Sprachen verfasst den Rest muß man sich so zusammendenken.
    Sowie 8 Seiten Baubogen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 20.JPG
Ansichten: 94
Größe: 60,3 KB
ID: 30098

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 21.JPG
Ansichten: 91
Größe: 62,5 KB
ID: 30099


    Na gut etwas verschwommen aber noch zu erkennen.
    Auch die Qualität des Kartons lässt bei der Größe zu wünschen übrig ich denke 150g/cm
    Also ist ordentlich Verstärken angesagt.
    Die Größe soll etwa 1:250 sein auch ist der Druck eher recht recht einfach gehalten im Design.
    Kleber hab ich diesmal ganz einfachen vom großen Vogel Bastelkleber Lösungsmittelfrei.
    Trocknet transparent und schnell.90g Tube.
    Mal sehen was sich da rausholen lässt.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 49 - Kopie.JPG
Ansichten: 87
Größe: 27,2 KB
ID: 30100


    Also begonnen hab ich mit dem Boden da die Teile zusammengeklebt werden mussten.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 22.JPG
Ansichten: 92
Größe: 70,8 KB
ID: 30101


    Fertig war eine Hälfte hab eine selbstgefertigte Lasche drunter geklebt. Da ich die Seiten getrennt hatte um sie einzuscannen. Was sich eben nachher als Fehler erwies.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 23.JPG
Ansichten: 91
Größe: 77,1 KB
ID: 30102



    Die andere Hälfte ist zu sehen was ich meinte mit der Lasche.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 24.JPG
Ansichten: 90
Größe: 60,9 KB
ID: 30103


    Fertig war auch die andere Hälfte
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 25.JPG
Ansichten: 90
Größe: 72,9 KB
ID: 30104


    Der Boden war da auch nicht mehr schwer. Aber wie eingangs schon bemerkt recht instabil Aber die Basis ist erst mal geschaffen.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 26.JPG
Ansichten: 90
Größe: 64,7 KB
ID: 30105


    Hab mir 250er Karton gekauft und werde die Base verstärken um etwas Festigkeit zu bekommen. Die Größe ist so 50X70cm ich denke 4 Bogen reichen massig.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 27.JPG
Ansichten: 87
Größe: 37,3 KB
ID: 30106


    Soweit erst mal.
    Weiter im nächsten Artikel.

    LG
    Dieter
    Angehängte Dateien
    Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

    Kommentar


      #3
      So wie versprochen weiter gehts mit dem Burgbau.
      Also mit dem Ponal Weisleim eingestrichen und die Base drauf und auch gepresst.
      Ausgeschnitten und fertig. Dachte ich.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 28.JPG
Ansichten: 91
Größe: 64,4 KB
ID: 30121


      Nach dem das Produkt vor mir lag musste ich an das Holländische Wassertor denken. Auch alles leicht verworfen. Krampfadern in der Fläche . Und so weiter
      Zu überlegen wäre ob ich da nicht Etwas Sperrholz so 3mm drunter klebe.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 29.JPG
Ansichten: 80
Größe: 71,7 KB
ID: 30122


      Zum weiteren Bau der Burg stelle ich mal zur Erklärung eine Gesamtansicht des Baues ein.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 13.jpg
Ansichten: 83
Größe: 210,5 KB
ID: 30123


      Es wird in so genannte Schachtelbauweise gebaut und daraus das Modell zusammengesetzt.
      Zur besseren Teilerkennung dient das nachfolgende Bild.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 3.jpg
Ansichten: 80
Größe: 132,3 KB
ID: 30124

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 2.JPG
Ansichten: 78
Größe: 80,4 KB
ID: 30125


      Aus den Teilen 7 und 8 sowie das Teil entsteht schon mal das Eingangsportal Und den Wirtschaftstrackt. Was noch durch ein Teil 4 ergänzt werden muss.
      Zu den Teilen 7 und 8 vorbereiten knicken die Laschen das teilweise rollen für die Rundung.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 30.JPG
Ansichten: 79
Größe: 54,6 KB
ID: 30126


      Ich wollte schon die Öffnungen wie Fenster Türen und so Aussetzen und später so einsetzen das die Mauerdicke etwas rauskommt aber bei dem Druck seht selbst.

      Die Vorbereitung zum verarbeiten ersten Teile Das falzen und runden der eben beiden Teilen 7 und 8 mit einer stumpfen Messerkante.
      Es war nicht zu erkennen welche Linien nach hinten und welche nach vorn geknickt werden. Also immer schön schauen.
      Die Originaldecke Teil 1 hab ich noch mal verstärkt da das Material bestimmt nur 100g/cm war.(Baubogen von Fentes)
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 38.JPG
Ansichten: 78
Größe: 48,9 KB
ID: 30127


      Danach wurde die Decke 1 mit den ersten Teilen 7 und 8 rund herum schrittweise verleimt.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 30.JPG
Ansichten: 79
Größe: 54,6 KB
ID: 30128

      Es wird wie schon gesagt alles als kleine Schachteln gefertigt die dann aneinander geklebt werden.
      Bauzeit bisher 1h für die 3 Teile.
      Nach genauer Sichtung war mir alles zu labbrig zu Instabil also noch mal zusätzlich einen Boden angefertigt und verleimt.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 43.JPG
Ansichten: 77
Größe: 44,2 KB
ID: 30129

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 44.JPG
Ansichten: 74
Größe: 33,5 KB
ID: 30130



      Nach einer weiteren h war das erste Stück endlich fertig.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 39.JPG
Ansichten: 75
Größe: 36,4 KB
ID: 30131

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 40.JPG
Ansichten: 76
Größe: 47,1 KB
ID: 30132



      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 45.JPG
Ansichten: 79
Größe: 49,9 KB
ID: 30133

      Danach wurde die Decke 1 mit den ersten Teilen
      Also erste Stellprobe auf der versauten Base.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 41.JPG
Ansichten: 78
Größe: 54,3 KB
ID: 30134


      So weit erst mal wieder.

      LG
      Dieter
      Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

      Kommentar


        #4
        Scheint nu keinen zu interessieren aber ich mach trotzdem weiter.
        Nun die Grundplatte.

        Das nächste hab ich die Grundplatte noch mal verstärkt da sie schon wieder wellig war.
        4 Teile Verstärker und an den Stoßkanten auf Gärung. Lass ich erst mal so.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 29.JPG
Ansichten: 74
Größe: 71,7 KB
ID: 30156

        Der nächste Schritt war das fertigenweiterer Bauteile aus den Teilen 9 und 22
        Also wieder ritzen und falten in die richtige Richtung.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 30.JPG
Ansichten: 72
Größe: 54,6 KB
ID: 30155






        Natürlich auch wieder die bekannte Verstärkung nicht vergessen.
        Ging etwas schneller 1h.
        Das nächste Teil ist schon in Vorbereitung.Teil10
        In Verbindung mit Teil 9 zu einen Stück mit dem Teil 9.
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 32.JPG
Ansichten: 72
Größe: 54,4 KB
ID: 30157


        Alles nach alter Manier rillen und falzen und verkleben zu einer Schachtel.
        Dach und Boden auch wieder in bekannter Weise Verstärken und einleimen.
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 39.JPG
Ansichten: 71
Größe: 36,4 KB
ID: 30158



        Auch war das Teil fertig was mal die Burgschänke werden soll. Na wieder eine AH weg.
        Felsen und Treppe dazu werden noch nachgereicht.
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 48.JPG
Ansichten: 70
Größe: 38,6 KB
ID: 30159

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 51.JPG
Ansichten: 69
Größe: 26,5 KB
ID: 30160


        Diese 3 Teile sollten laut Vorschrift richtig er Reihe verklebt werden.
        Die Flucht und die richtige Höhe sind dabei zu beachten.
        Aus irgendwelchen Gründen sollte ne Stellprobe reichen.
        Der Anfang vom Burghof ist gemacht.
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 52.JPG
Ansichten: 69
Größe: 32,9 KB
ID: 30161


        Das wärs erst mal das nächste wäre der Ausbau.

        LG
        Dieter
        Angehängte Dateien
        Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

        Kommentar


          #5
          Servus Dieter,
          bitte glaube nicht, dass deine Bauten keinen interessieren.
          Ich zum Beispiel schaue gerne, schreiben ist aber nicht gerade meine Stärke.
          Ein paar von meiner Sorte und schon schaut es nach Desinteresse aus.
          Nein nein....unbedingt weiterberichten!
          lieben Gruß
          Heinz
          Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

          Kommentar


            #6
            Servus Dieter,

            ich verstehe deine einleitenden Worte in deinem letzten Beitrag nicht.
            Wir sind doch keine Hühner die jedes gelegte Ei begackern sondern Modellbauer.

            In meinem Baubericht zur Viribus Unitis sind derzeit sieben Beiträge von mir und nur ein Kommentar von Helmut.
            Sonst hat bis jetzt kein anderes Forenmitglied etwas in diesem Baubericht geschrieben und ich habe mich nicht beschwert.

            Tatsache ist, es gibt einfach mehr Leser als Schreiber.

            So nun zu deiner Burg.
            Auch wenn die Gestaltung einfach ist, schaut das, was du gebaut hast gut aus.
            Interessant ist die Blockbauweise.
            Was ich noch gerne wissen würde, von welchem Verlag stammt der Bogen?

            liebe Grüße

            Wiwo
            Meine Modelle

            Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
            Fritz Grünbaum, 1934

            Kommentar


              #7
              ich lese mit und schaue gern zu glaube aber nicht dass ich zu diesem thema viel input bringen kann.
              lg
              rich
              <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

              Kommentar


                #8
                Servus Leute

                Nun über Ostern war Baustopp angesagt. Haufen Besuch.
                Danke für eure Worte für meine Beiträge.
                wiwo1961 Der Baubogen ist von Fentes warscheinlich von den Tschechen gedruckt.

                LG
                Dieter
                Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

                Kommentar


                  #9
                  Hey Interesssierte
                  Ostern vorbei Besuch ist weg.
                  Weiter gehts mit der Burg.
                  Kommen wir nun zu den beiden Anbauten im Außenbereich.
                  Das wäre der Witwenflügel halbrund und der linke das Karl Stülpner Museum.
                  Ihr wist ich sprach bei der Einleitung dazu.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 36.JPG
Ansichten: 65
Größe: 45,9 KB
ID: 30259


                  Nach der Vorbereitung war das Kleben dran. Ging eigentlich ganz gut obwohl für mich klein.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 53.JPG
Ansichten: 56
Größe: 48,1 KB
ID: 30260


                  Ans Haupthaus
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 54.JPG
Ansichten: 55
Größe: 34,9 KB
ID: 30261


                  Ja auch diesmal beide Teile 1/2h Arbeitszeit. Es wird langsam.
                  Als nächster Kandidat war der Rundbau an der Reihe.Mit Pfeil rot markiert.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 13 - Kopie.jpg
Ansichten: 53
Größe: 210,7 KB
ID: 30262


                  Naja musste ich etwas umändern da ich beim Dach mit den kleinen Zacken nicht hinkam also wieder 3X verstärkt und verleimt
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 55.JPG
Ansichten: 55
Größe: 66,6 KB
ID: 30263


                  .Habe dabei festgestellt das der lösungsmittelfreie Kleber tatsächlich den billigen Karton auflöst bei längeren Gebrauch.
                  Hab mich daher wieder den altbewährten Kraftvogel zugewandt.
                  Auch unten zusätzlich extra Boden.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 56.JPG
Ansichten: 55
Größe: 53,9 KB
ID: 30264


                  Und wieder auch gleich fertig in einer guten 3/4h.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 57.JPG
Ansichten: 55
Größe: 61,2 KB
ID: 30265


                  Laut Bau Vorschrift wäre der Innenhof oder auch Burghof zu machen. Bestehend aus Hof und Terrasse.
                  Aber erst kommt noch der Rest der Gebäude an die Reihe. Bestehend aus Wände und Dach.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 58.JPG
Ansichten: 53
Größe: 27,4 KB
ID: 30266


                  Auch wieder die altbewährte Verstärkung dran.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 59.JPG
Ansichten: 54
Größe: 30,1 KB
ID: 30267


                  Und erst mal beiseite gestellt. Oder wie Röhrich bei Weeerner immer bemerkte, leg dat Teil mal auf Loager du.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 60.JPG
Ansichten: 53
Größe: 29,4 KB
ID: 30268


                  Nach dem Trockenvorgang wurde der Turm am anderen Bauteil verklebt.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 61.JPG
Ansichten: 57
Größe: 42,0 KB
ID: 30269


                  Zu beachten war die exakte Höhe und die Flucht zu dem anderen Teil um nachfolgende Bauteile nicht falsch angebaut werden.
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 62.JPG
Ansichten: 54
Größe: 33,5 KB
ID: 30270


                  Nun weiter im nächsten Abschnitt

                  LG
                  Dieter
                  Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

                  Kommentar


                    #10
                    da geht gut was weiter!
                    dass der kleber den karton auflöst ist heftig, kenn das nur vom plastikkleber...

                    lg
                    rich
                    <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Dieter !
                      Komme erst jetzt zu deinen Baubericht dazu. Schön wie du die einzelnen Schritte mit der Zeitangabe erklärst. Freue mich schon auf die nächsten Berichte.
                      Liebe Grüße
                      Helmut
                      Liebe Grüße

                      Helmut

                      Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen,der sie betrachtet.

                      David Hume

                      Kommentar


                        #12
                        Servus Dieter,
                        ich schaue dir ja auch schon seit Beginn zu. Deine zusätzlichen Verstärkungen machen richtig Sinn. Ich selber setze auch lieber zu viele davon ein, als zu wenig.
                        Das Modell ist einfach leichter zu handhaben, wenn es stabiler ist.

                        Zum Thema Kleber:
                        das glaube ich gerne, dass dir der lösungsmittelfreie Klebevogel Probleme bereitet. Lösungsmittelfrei ist nicht ganz die richtige Wortwahl, denn auch Wasser ist ein Lösungsmittel.
                        Wasser und Papier oder Karton vertragen sich naturgemäß schlecht. der Karton weicht auf und dröselt sich auf, Papier wird wellig, weil es sich ausdehnt, wenn es feucht wird.
                        Die lange Verarbeitungszeit des grünen Klebevogels tut dann noch das Ihre dazu. Kaltleim ist auch wasserlöslich, aber zumindest der Expressleim bindet viel schneller ab.
                        Soweit ich das beobachtet habe, ist Weiß- oder Kaltleim auch der bevorzugte Kleber ab der "Bundesliga" der Kartonveredler.
                        Als "Gebietsligapapierveredler" verwende ich nach wie vor den Schwarzgelben sehr gerne und komme nur langsam auf den Trichter, Kaltleim zu verwenden. Es braucht beiniges an Übung im Umgang damit. Ausgewiesener Kartonmodellkleber ist, so glaube ich halt, reine Geschäftemacherei.
                        Der Vorteil gegenüber dem Alleskleber ist aber, dass Klebenähte mit Weißleim sich bei Belastung nicht so lange nachdehnen (Das führte bei meinen Nahtstellen an Flugzeugrumpfteilen oft zu unschönem Einblick auf die Klebelasche, wenn die Spanten sehr strend eingepasst waren).
                        Dazu kommt, dass der UHU nach längerer Zeit hart und spröde wird und kleinste stumpf aufgeklebte Bauteile dadurch gerne ihre Haftung verlieren und dann bei der geringsten Berührung abfallen.
                        Ich denke mal, ich werde auf Dauer beides...UHU und Weißleim bei mir einsetzten.
                        Lieben Gruß
                        Heinz
                        Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

                        Kommentar


                          #13
                          Servus Interessierte

                          Nun mal weiter.Da ich mit meinen Besuch noch meine alte Heimat das schöne Erzgebirge und seine Sehentswürdigkeiten gezeigt habe geht es erst jetzt weiter.
                          Danke für deine Zuschrift Helmut.
                          Ja und Heinz wie gesagt habe dan den Uhu Kraft genommen.Ja aber was mich da eben immer stört sind die Fäden die der zieht.
                          Naja und für schnelle Festigkeit nehme ich eben den Atomkleber.Drauf und fest.
                          Nun aber weiter mit der Burg.
                          Also
                          Etwas Verbesserungen nun doch ein Handcollorierter Mauerstreifen musste schon sein. Mal sehen was ich da noch so supern kann.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 63.JPG
Ansichten: 56
Größe: 35,6 KB
ID: 30301

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 64.JPG
Ansichten: 43
Größe: 29,3 KB
ID: 30302


                          Das ganze wieder mal zur Begutachtung.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 65.JPG
Ansichten: 43
Größe: 33,9 KB
ID: 30303


                          Nach dem ich nun endlich den Kreis der Gebäude fertig hatte die letzten 2 angebaut gleich mal auf die Base Probegestellt wegen der Genauigkeit.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 66.JPG
Ansichten: 45
Größe: 52,1 KB
ID: 30304


                          Nun machte ich mich endlich an den Burghof war ja ne emense Arbeit beim genauen Hinschauen
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 67.JPG
Ansichten: 43
Größe: 21,2 KB
ID: 30305


                          Ausschneiden falzen und Verstärkung untergeleimt.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 68.JPG
Ansichten: 44
Größe: 28,2 KB
ID: 30306


                          Wegen der Passgenauigkeit mal schnell und trocken eingepasst.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 69.JPG
Ansichten: 45
Größe: 58,6 KB
ID: 30307


                          Nach der Sichtung von unten naja war nicht so das gelbe vom Ei Hatte ich dann die Idee.
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild 70.JPG
Ansichten: 43
Größe: 17,5 KB
ID: 30308


                          Aber dazu im nächsten Abschnitt.

                          LG
                          Dieter
                          Lache nicht über jemanden der einen Schritt zurück macht. Es könnte sein, daß er nur Anlauf nimmt.

                          Kommentar


                            #14
                            das ganze wächst zu einem imposanten modell!

                            lg
                            rich
                            <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Dieter,
                              verdünne den Uhu mit ein bisschen Aceton (bis zu10%), dann ist Schluss mit Fäden ziehen...
                              Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X