Admirality Drifters an der Otrantosperre, cfp, 1:250 - Rekonstruktion

Einklappen
X
 
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • wiwo1961
    Modell-Titan-2K
    Modell-Titan
    • 26.06.2017
    • 2958

    Admirality Drifters an der Otrantosperre, cfp, 1:250 - Rekonstruktion

    Einen schönen guten Morgen.

    Ich möchte hier einen weiteren Baubericht wieder zum Leben erwecken und den Lesern zugänglich machen.
    Baubeginn war am 17. Februar 2017.

    Nun aber weiter mit dem Originaltext.

    Nachdem mein Hauptprojekt für die GoMo 2017 fertig ist (was es ist wird noch nicht verraten), kam mir bei einem Telefonat mit einem Freund noch eine Idee.
    Am 15. Mai jährt sich zumm 100sten Male der Raid der österreichischen Marine gegen die Sperre in der Straße von Otranto.
    Die Alliierten sperrten diese Meerenge um die östtereichischen und kaiserlich deutschen Uboote, sowie österreichische Überwassereinheiten am Seekrieg im Mittelmeer zu hindern.
    Die Sperre erfolgte durch patroullierende Kreuzer und Zerstörer der italienischen Marine und Royal Navy.
    Zusätzlich kamen noch britische Drifter mit Treibnetzen zur Sperre gegen Uboote dazu.

    Um die Sperre zu öffnen, erfolgten immer wieder Angriffe durch österreichische Rapidkreuzer und Zerstörer.
    Der bekannteste und erfolgreichste Angriff erfolgte am 15. Mai 1917 durch die Rapidkreuzer Novara, Helgoland und Saida und einem gleichzeitigen Ablenkungsangriff durch die Zerstörer Balaton und Csepel. Österreichische Uboote legten Minen vor Brindisi und das deutsche UC 25 wurde auf die alliierten Kreuzer und Zerstörer angesetzt. Österreichische Seeflieger flogen Aufklärung.

    Das Ergebnis: 14 Drifter wurden versenkt, 4 weitere beschädigt, der Kreuzer HMS Dartmouth wurde von UC 25 torpediert und schwer beschädigt, zwei Zerstörer versenkt ein weiterer beschädigt, weiters wurden noch zwei Versorgungsschiffe versenkt.
    Auf österreichischer Seite wurde nur der Rapidkreuzer Novara beschädigt.

    Doch nun geht es mit dem Bau los.
    Der Bogen von Horst Mürell (Verlag cfp) kommt mit Deckblatt und drei Seiten bebilderter Bauanleitung.
    Die Teile sind auf zwei Blättern Tonkarton unterschiedlicher Dicke gedruckt.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_001.jpg
Ansichten: 514
Größe: 71,8 KB
ID: 4865

    Nach Klünis Steilvorlage (im Nachbarforum) kann man ja eigentlich nur abstinken. Aber ich habe vor, mich so gut wie möglich zu blamieren.
    Ich werde die beiden Drifter aus dem Bogen, nur mit kleinen Abänderungen und eventuellen Ergänzungen bauen.
    Die üblichen Bilder mit ausgeschnittener Bodenplatte, Längs- und Querspanten erspare ich euch.
    Hier ist das Grundgerüst bereits zusammengesetzt.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_002.jpg
Ansichten: 517
Größe: 51,9 KB
ID: 4864

    Dann wurde noch das Deck aus dem Bogen aufgeklebt und dann durfte das Ganze über Nacht unter Druck durchtrocknen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_003.jpg
Ansichten: 531
Größe: 61,5 KB
ID: 4867Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_004.jpg
Ansichten: 518
Größe: 69,2 KB
ID: 4866

    Das wars fürs Erste.

    Liebe Grüße

    Wiwo
    Meine Modelle

    Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
    Fritz Grünbaum, 1934
  • wiwo1961
    Modell-Titan-2K
    Modell-Titan
    • 26.06.2017
    • 2958

    #2
    Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 1. Fortsetzung

    Guten Morgen, alle zusammen.

    Als nächstes wurden die Bordwände ausgeschnitten und vorgeformt.
    Das Schöne an Tonpapier/-karton: Kein Kantenfärben!
    Für die Scheuerleisten habe ich mir von den großzügigen Resten des Bogens zwei ca. 0,5mm breite Streifen abgeschnitten.
    Ich spendiere auch noch einen Steven, dieser wird aus Resten des dickeren Kartons gewonnen.
    Die Klappen der Speigatts sind an drei Seiten ausgeschnitten und hochgebogen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_005.jpg
Ansichten: 529
Größe: 67,9 KB
ID: 4872

    Und hier das Ergebnis:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_006.jpg
Ansichten: 493
Größe: 67,2 KB
ID: 4871

    Die Montage war recht unproblematisch, ich musste nur mit der Karton-Nagelfeile ein paar Ungenauigkeiten meiner Ausschneidekünste wegfeilen.
    Dann hat die Aussenhaut perfekt gepasst.
    Nun noch Numero Zwei.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_007.jpg
Ansichten: 505
Größe: 67,7 KB
ID: 4873

    Im Vordergrund der abgepauste, gescannte, in Corel gezeichnete und mit dem Laser aus Restkarton geschnittene Schandeckel.
    Weiters 0,8mm breite Streifen für die Abstützung des Schanzkleides.
    Wer in Kluenis Baubericht im Nachbarforum schaut, wird sehen, daß er dreieckige Schanzkleidstützen hat. Daraus resultiert, seine Drifter sind aus Eisen.
    Ich habe beschlossen, daß meine Drifter aus Holz gebaut sind, also requirierte Fischerboote, keine Neubauten.
    Damit sind die Stützen hochgezogene Spanten und daher flach.

    Das Ergebnis bei Nummer Eins.
    Die über die Scheuerleiste reichende Tarnbemalung habe ich mit Faber Castell - Albrecht Dürer - Warmgrau II wegretuschiert.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_008.jpg
Ansichten: 478
Größe: 67,0 KB
ID: 4875

    Bei Nummer Zwei möchte ich mir die Option offen halten, diesen Drifter mit offenem Laderaum darzustellen.
    Dazu wurde nachträglich das Deck aufgeschnitten und die darunterliegenden Spanten vorsichtig entfernt.

    Die Luke ausgekleidet und mit einem Süll innen und aussen versehen.
    Um Tiefe zu simulieren wurden die eingeklebten Seitenwände schwarz gepinselt.
    Beim Boden kam ein Stück eine Decksausdruckes zu Ehren.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_009.jpg
Ansichten: 490
Größe: 67,3 KB
ID: 4876

    Hier der aktuelle Stand der beiden Drifter.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_010.jpg
Ansichten: 512
Größe: 66,9 KB
ID: 4874

    Bis demnächst.

    Liebe Grüße

    Wiwo
    Meine Modelle

    Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
    Fritz Grünbaum, 1934

    Kommentar

    • wiwo1961
      Modell-Titan-2K
      Modell-Titan
      • 26.06.2017
      • 2958

      #3
      Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 2. Fortsetzung

      Einen schönen guten Morgen.

      Als nächstes wurden Former und Luken aufgeklebt und der Geöffnete Laderaum teilweise gedeckt.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_011.jpg
Ansichten: 509
Größe: 62,6 KB
ID: 4886

      Nun waren die Aufbauten an der Reihe.
      Die Anzahl ist überschaubar. Die Brückenfenster wurden ausgeschnitten und die Bullaugen ausgestanzt.
      Verglast habe ich diesmal mit Micro Kistal Klear (ja, das schreibt man so).
      Die Innenseiten habe ich diesmal versuchsweise nicht geschwärzt.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_012.jpg
Ansichten: 487
Größe: 63,2 KB
ID: 4885

      Und an Bord damit.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_013.jpg
Ansichten: 506
Größe: 63,2 KB
ID: 4881

      Jetzt noch Kombüsenschornsteine und anderen Kleinkram montiert.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_014.jpg
Ansichten: 477
Größe: 63,3 KB
ID: 4884

      Nun wurden alle diese Schritte beim zweiten Drifter nachgehüpft.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_015.jpg
Ansichten: 505
Größe: 63,3 KB
ID: 4882

      Jetzt noch Oberlicht, Schornstein und Windhutzen mal Zwei.
      Ich habe die Schornsteine schwarz gepinselt und je einen unterschiedlich breiten hellen Ring als Unterscheidungskennzeichen in Grau freigelassen.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_016.jpg
Ansichten: 472
Größe: 63,1 KB
ID: 4883

      Alles an Bord.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_017.jpg
Ansichten: 511
Größe: 62,4 KB
ID: 4887

      Beim zweiten Drifter alle Baugruppen montiert und zum Schluß noch zwei Übersichtsbilder.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_018.jpg
Ansichten: 542
Größe: 64,5 KB
ID: 4888Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_019.jpg
Ansichten: 550
Größe: 66,1 KB
ID: 4889

      Und noch eine Ansicht von Vorne.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_020.jpg
Ansichten: 509
Größe: 66,1 KB
ID: 4890

      Das war es für heute, bis demnächst.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      Meine Modelle

      Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
      Fritz Grünbaum, 1934

      Kommentar

      • Olvar
        Modell-Meister
        Modell-Titan
        • 29.06.2017
        • 573

        #4
        Vom allerfeinsten was Du zeigst.

        Kommentar

        • Spitfire
          Modell-Titan-2K
          Modell-Titan
          • 09.05.2017
          • 3263

          #5
          Servus Wolfgang ,

          Du baust ja am laufenden Band , und schaut natürlich wieder super aus !

          Liebe Grüße über den Semmering

          Kurt

          Kommentar

          • wiwo1961
            Modell-Titan-2K
            Modell-Titan
            • 26.06.2017
            • 2958

            #6
            Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 3. Fortsetzung

            Einen schönen Nachmittag.

            @Olli: Danke für deine lobenden Worte.

            @Kurt: Danke dir! Ist aber zuviel der Ehre, die Modelle sind schon lange fertig, es ist die Rekonstruktion des Bauberichts.


            Jetzt geht es weiter.

            Zuerst wurden die Seitenlichter montiert.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_021.jpg Ansichten: 1 Größe: 64,1 KB ID: 4962

            Danach waren die Abdeckungen des Steruerreeps dran. Ich habe eckige Abdeckungen gewählt.
            Das Rundmaterial in meinem Fundus wirkte zu klobig.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_022.jpg Ansichten: 1 Größe: 61,1 KB ID: 4961Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_023.jpg Ansichten: 1 Größe: 63,7 KB ID: 4964

            Die große Doppelwinde habe ich aus dem Bogen gebaut.
            Ergänzt wurden von mir die Kolbenstangen, die Antriebswelle, zwei Handhebel und ein Handrad.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_024.jpg Ansichten: 1 Größe: 62,2 KB ID: 4965

            Hier ist sie an ihrem Platz aufgestellt.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_025.jpg Ansichten: 1 Größe: 64,7 KB ID: 4963

            Zum Abschluß noch die Niedergänge und die Winsch am Vorschiff ...

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_026.jpg Ansichten: 1 Größe: 63,6 KB ID: 4967

            ... und alles an seinem Platz.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_027.jpg Ansichten: 1 Größe: 64,1 KB ID: 4966

            Als nächstes sind die vorstehenden Bauabschnitte für den zweiten Drifter nachzuholen.

            Bis zum nächsten Mal.

            Liebe Grüße

            Wiwo
            Meine Modelle

            Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
            Fritz Grünbaum, 1934

            Kommentar

            • wiwo1961
              Modell-Titan-2K
              Modell-Titan
              • 26.06.2017
              • 2958

              #7
              Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 4. Fortsetzung

              Einen schönen Nachmittag.

              Bevor ich den zweiten Drifter auf den gleichen Ausrüstungsstand brachte wurde noch einiges am Ersten ergänzt.
              Die vier Doppelpoller sind aus dem Bogen gebaut. Ich wollte sehen wie das wirkt und war angenehm überrascht.
              Wenn man nicht mit dem Mikroskop nachschaut oder mit Supermakro fotografiert, dann merkt man garnicht daß die Poller flacher Karton und nicht aus Rundmaterial sind.
              Danach wurden zwei seitliche Bügel und das achterne Oberlicht gebaut und montiert.
              Zuletzt noch die Ruderabdeckung und zwei Riffelbleche beiderseits des achteren Oberlichts.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_028.jpg
Ansichten: 493
Größe: 65,6 KB
ID: 4970

              Ausserdem habe ich die Umlenkrollen des Steuerreeps mit kleinen Kartonscheiben aufgewertet und die Steuerreeps verlegt.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_029.jpg
Ansichten: 486
Größe: 68,9 KB
ID: 4969Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_030.jpg
Ansichten: 482
Größe: 67,2 KB
ID: 4972

              Jetzt war es an der Zeit den zweiten Deifter gleichwertig auszurüsten.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_031.jpg
Ansichten: 435
Größe: 67,2 KB
ID: 4971Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_032.jpg
Ansichten: 482
Größe: 67,1 KB
ID: 4973

              Bis hierher könnten die Beiden noch als normale Fischkutter durchgehen.
              Aber jetzt kommt dann der Teil mit der kriegsmäßigen Aufrüstung.

              Doch das ist eine andere Geschichte - beim nächsten Mal!

              Liebe Grüße

              Wiwo
              Meine Modelle

              Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
              Fritz Grünbaum, 1934

              Kommentar

              • wiwo1961
                Modell-Titan-2K
                Modell-Titan
                • 26.06.2017
                • 2958

                #8
                Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 5. Fortsetzung

                Einen schönen Nachmittag.

                Die Artillerie war nun dran.
                Nach Wiki und Co. hatten die Kleinen 1 - 6 pdr Schnellfeuerkanonen an Bord.
                Meine Beiden bekommen jeder ein Stück 47mm/L44 SFK System Hotchkiss an Bord (österreichische Klassifizierung)
                Die britische Bezeichnung war QF 3pdr.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_033.jpg
Ansichten: 497
Größe: 61,8 KB
ID: 4977Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_034.jpg
Ansichten: 490
Größe: 65,2 KB
ID: 4975

                Die Reeling der Geschützplattform habe ich mir wieder gezeichnet und mit dem Laser ausgeschnitten.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_035.jpg
Ansichten: 491
Größe: 61,9 KB
ID: 4976

                Weiters habe ich meine Plattformen etwas weiter in den Bug gesetzt und tiefergelegt.
                Das kommt meiner Meinung nach, den zeitgenössischen Fotos im WWW recht nahe.
                Und so sieht die eingebaute Plattform aus.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_036.jpg
Ansichten: 516
Größe: 63,4 KB
ID: 4978

                Das war auch schon die ganze fix montierte Bewaffnung.
                Man hatte noch Karabiner, Pistolen und enventuell ein Lewis-MG an Bord.
                Als nächstes hab ich mir Leitern für den Aufgang aufs Maschinenhaus und aufs Steuerhaus gezeichnet, gelasert, schwarz gepinselt und an Bord montiert.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_037.jpg
Ansichten: 508
Größe: 66,1 KB
ID: 4979

                Nun gab es Kleinkram.
                Kisten für die Bereitschaftsmunition auf Deck und auf der Geschützplattform, Wasserfässer und die beiden Beiboote.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_038.jpg
Ansichten: 470
Größe: 62,6 KB
ID: 4980Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_039.jpg
Ansichten: 477
Größe: 62,6 KB
ID: 4981

                Bei einem der Beiboote habe ich das UWS rasiert, da ich es ins Wasser setzen möchte.
                Nach einem Modellfoto auf einer BBC-Seite habe ich das Bootslager gestaltet.
                Zum Abschluß zwei Fotos mit dem ganzen Gerümpel an Bord.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_040.jpg
Ansichten: 483
Größe: 66,8 KB
ID: 4982Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_041.jpg
Ansichten: 462
Größe: 65,9 KB
ID: 4983

                Das war es erstmal.

                Liebe Grüße

                Wiwo
                Meine Modelle

                Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                Fritz Grünbaum, 1934

                Kommentar

                • wiwo1961
                  Modell-Titan-2K
                  Modell-Titan
                  • 26.06.2017
                  • 2958

                  #9
                  Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 6. Fortsetzung

                  Nochmals einen schönen Nachmittag.

                  Als nächstes hab ich die Masten, Bäume und Gaffeln mit einer Seele aus Federstahldraht angefertigt.
                  Weiters habe ich mir das Stützsegel gezeichnet und zwei Mal auf 80g-Papier doppelseitig ausgedruckt.
                  Einmal ist das Stützsegel gesetzt:

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_042.jpg
Ansichten: 402
Größe: 80,6 KB
ID: 4985

                  Und einmal zusammengelegt.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_043.jpg
Ansichten: 425
Größe: 87,8 KB
ID: 4988

                  Noch zwei Fotos der Beiden zusammen.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_044.jpg
Ansichten: 428
Größe: 92,2 KB
ID: 4987Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_045.jpg
Ansichten: 408
Größe: 78,4 KB
ID: 4986

                  Bevor ich mit der Takelage begann, habe ich noch pro Drifter einen Anker angefertigt.
                  Dazu habe ich auf die Anker von meinem Tender zurückgegriffen.
                  Die Ankerkette ist vorsichtig verdrillter Silberdraht.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_046.jpg
Ansichten: 421
Größe: 61,4 KB
ID: 4990

                  Noch ein Bild vom Anker an Bord.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_047.jpg
Ansichten: 376
Größe: 64,5 KB
ID: 4989

                  Das war es für Heute.

                  Ich bin nun seit zwei Tagen mit der Takelage beschäftigt.
                  Ein ziemlicher Kampf!
                  Aber davon ein Andermal.

                  Liebe Grüße

                  Wiwo
                  Meine Modelle

                  Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                  Fritz Grünbaum, 1934

                  Kommentar

                  • hedu
                    Modell-Titan-1K
                    Modell-Titan
                    • 24.05.2017
                    • 1531

                    #10
                    Guten Morgen Wolfgang !

                    Das sind wieder zwei schöne Schiffe geworden. Bitte gib mir die Adresse für das bestellen des Takelgarns bekannt.

                    Danke und liebe Grüße
                    Helmut
                    Liebe Grüße

                    Helmut

                    Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen,der sie betrachtet.

                    David Hume

                    Kommentar

                    • Spitfire
                      Modell-Titan-2K
                      Modell-Titan
                      • 09.05.2017
                      • 3263

                      #11
                      Tolle filigrane Arbeit !!!

                      LG Kurt

                      Kommentar

                      • alf03
                        Modell-Titan-1K
                        Modell-Titan
                        • 23.05.2017
                        • 2220

                        #12
                        Servus Wolfgang,
                        Auch mir bleibt nur neidisches glotzen
                        Aber eh schon wissen...Neid ist die ehrlichste Art der Anerkennung.
                        Was du auch immer machst, sieht fantastisch aus.

                        Bei den Ankerketten wundert mich bloß, dass du da keine einzelnen Kettenglieder gebogen, ineinandergefädelt und die Einzelglieder verlötet hast
                        lieben Gruß
                        Heinz

                        Kommentar

                        • wiwo1961
                          Modell-Titan-2K
                          Modell-Titan
                          • 26.06.2017
                          • 2958

                          #13
                          Post

                          Einen schönen guten Abend.

                          Ich freu mich, daß euch meine Drifter in der Rekonstruktion des Bauberichts gefallen!

                          @Helmut: ich kaufe bei http://baker-flyfishing.de/ ein.

                          @Kurt: Dankeschön! Lob wird immer gerne angenommen!

                          @Heinz: Das mit den Ankeketten überlaß ich den Irren, die bei der NAVIGA gefrustet waren, weil sie "nur" die Silbermedaille bekommen hatten.
                          Warum waren sie gefrustet? Es gab Punkteabzug weil die Ankerketten keine gelöteten Stege hatten - in 1:200.....

                          Gleich geht es weiter mit den Driftern.

                          Liebe Grüße

                          Wiwo
                          Meine Modelle

                          Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                          Fritz Grünbaum, 1934

                          Kommentar

                          • wiwo1961
                            Modell-Titan-2K
                            Modell-Titan
                            • 26.06.2017
                            • 2958

                            #14
                            Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 7. Fortsetzung

                            Einen schönen Guten Abend.

                            Meine beiden Drifter wurden planmäßig am Donnerstag vor der GoMo fertig, aber ich komme erst jetzt dazu den Baubericht weiterzuführen.
                            Nach einigen vergeblichen Versuchen mit Fliegenfischgarn die Takelage zu bauen, bin ich zur Silberdrahtmethode gewechselt.
                            Die Stage wurden aus Silberdraht ca, 0,1mm hergestellt.
                            Der Vorteil, der Draht wird in Position gebracht und spannungsfrei verklebt.
                            Dann gab es noch eine ordentliche Portion an Taljen in verschiedenen Längen.
                            Da die Zeit für die klassische Herstellung nicht ausgereicht hätte, habe ich CorelDraw und den Laser bemüht.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_048.jpg
Ansichten: 388
Größe: 80,2 KB
ID: 5036

                            Nur die Drähte der Funkantennen sind aus Fliegenfischgarn angefertigt und die Isolatoren mit Tröpfchen von Superkleber imitiert.

                            Beim Drifter mit der offenen Ladeluke war ich mir lange nicht im Klaren, was ich damit darstellen möchte.
                            Ein Versorgungsauftrag mit Nachschub für den zweiten Drifter? Ware ein Remake von Kluenis Sujet in Scapa Flow - Neeee, nicht das Wahre.
                            Beim Stöbern fand ich die Abschnitte einer Strumpfhose, die ich ursprünglich als Torpedoschutznetz für den Tegetthoff verwenden woltte.
                            Im Fundus meiner Frau gab es noch winzige Glasperlen - perfekt um die Schwimmkörper eines U-Bootfangnetzes darzustellen.
                            Das ist das Ergebnis:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_049.jpg
Ansichten: 419
Größe: 85,7 KB
ID: 5038Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_050.jpg
Ansichten: 558
Größe: 53,0 KB
ID: 5033

                            Letzte Ausrüstungsstücke waren die beiseitegelegten Abdeckbretter der Ladeluke, Rettungsringe und die Leinen für Signalflaggen am achteren Mast.
                            Dann war nur noch die Flagge zu setzen und der erste Drifter konnte seinen Dienst antreten.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_054.jpg
Ansichten: 432
Größe: 87,2 KB
ID: 5037

                            Zum Schluß noch zwei Ansichten.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_051.jpg
Ansichten: 450
Größe: 74,3 KB
ID: 5035Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Drifter_052.jpg
Ansichten: 425
Größe: 71,3 KB
ID: 5034

                            Gleich geht es weiter mit dem zweiten Drifter.

                            Liebe Grüße

                            Wiwo
                            Meine Modelle

                            Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                            Fritz Grünbaum, 1934

                            Kommentar

                            • wiwo1961
                              Modell-Titan-2K
                              Modell-Titan
                              • 26.06.2017
                              • 2958

                              #15
                              Admirality-Drifters an der Otrantosperre, 8. Fortsetzung und Schluss

                              Einen schönen Guten Abend.

                              Hier kommt der zweite Drifter.
                              Die Takelage und Drähte für den Funk - wie gehabt aus Silberdraht und Fliegenfischgarn, die Taljen gelasert.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_055.jpg Ansichten: 1 Größe: 97,0 KB ID: 5044Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_059.jpg Ansichten: 1 Größe: 91,2 KB ID: 5040

                              Das Beiboot wurde an die Leine gehängt und schippert hinter dem Drifter her.
                              Für die Führung des Netzseils wurde noch eine Rolle am achteren Bügel an Backbord angebracht und das Schleppseil von der Winde über die beiden senkrechten Rollen zum Bügel und nach Aussenbord geleitet.
                              Die Schwimmkörper am Netz stammen wieder aus dem Fundus meiner Frau.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_056.jpg Ansichten: 1 Größe: 93,6 KB ID: 5043

                              Nur noch die Flagge gesetzt und der Drifter ist in Dienst gestellt.

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_057.jpg Ansichten: 1 Größe: 79,9 KB ID: 5041Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Drifter_058.jpg Ansichten: 1 Größe: 83,6 KB ID: 5042

                              Damit sind die beiden fertig und der Baubericht zu Ende.

                              Der Bogen ist sehr schön konstruiert und zu bauen.
                              Man hat aber auch jede Menge Möglichkeiten um Veränderungen und Ergänzungen vorzunehmen.
                              Ich kann den Bogen nur weiterempfehlen.

                              Danke an meine Begleiter für ihre freundlichen Worte.

                              Liebe Grüße

                              Wiwo

                              Ps.: Damit ist die Rekonstruktion dieses Bauberichtes abgschlossen.

                              Nochmals liebe Grüße

                              Wiwo
                              Meine Modelle

                              Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                              Fritz Grünbaum, 1934

                              Kommentar

                              Lädt...
                              😀
                              😂
                              🥰
                              😘
                              🤢
                              😎
                              😞
                              😡
                              👍
                              👎