Club-Partner:
banner

ITALERI JUNI Neuheiten 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ITALERI JUNI Neuheiten 2019

    Hallo liebe Modellbaukollegen,

    heute wurden vom italienischen Bausatzhersteller ITALERI die Neuheiten für Juni 2019 bekannt gegeben welche ab Woche 26/27 an die Händler ausgeliefert werden.
    Dabei handelt es sich um die folgenden Bausätze:

    SH-3 Sea King „Apollo Recovery“ 50th Moon Landing, Maßstab 1:72 Nr.: 1433
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_1433_SH-3 Sea King_Apollo Recovery 50th Moon Landing_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 129
Größe: 275,0 KB
ID: 32339
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit Super Decalbogen für 4 verschiedene Versionen ( Australien, Deutschland, Großbritannien, USA )


    Der zweimotorige Hubschrauber SH-3 Sea King, der von der amerikanischen Firma Sikorsky Aircraft entwickelt und hergestellt wurde, wurde in den 60er Jahren in Dienst gestellt und von der US-Marine jahrelang für zahlreiche Aufgaben und operative Tätigkeiten eingesetzt. Die Hauptrolle des ursprünglichen U-Boot-Jagdhubschraubers (ASW) wurde auf Transport-, Such- und Rettungsmissionen (SAR) ausgedehnt. Dank seines Designs, das auf einer robusten Struktur, den klappbaren Hauptrotorblättern und dem Heckteil basiert, war der Sea King die ideale Lösung für den Einsatz bei marinetauglichen Einsätzen und für den Einsatz an Bord von Schiffen der US-Marine. Darüber hinaus war der Sea King der erste Hubschrauber, der über Amphibienfähigkeiten verfügte. Es könnte eine Vielzahl von Rüstungsgütern wie Torpedos, Wasserbomben und Schiffsabwehrraketen aufnehmen. Der SH-3 Sea King wurde auch in Japan, Großbritannien und Italien in Lizenz hergestellt.
    Länge des gebauten Modells: 30,7cm


    Messerschmitt Bf 110 C-D, Maßstab 1:48 Nr.: 2794
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_2794_Messerschmitt Bf 110 C-D_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 98
Größe: 108,2 KB
ID: 32340
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit Super Decalbogen für verschiedene Versionen ( deutsche, italienische )


    Zusammen mit dem Jagdflugzeug Messerschmitt Bf 109 und dem Sturzkampfbomber Junkers Ju-87 Stuka gilt die Messerschmitt Bf 110 Zerstörer als eines der wichtigsten Flugzeuge der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Die Bf 110 war ein schwerer zweimotoriger Jäger und Jagdbomber und wurde von der deutschen Luftwaffe während des Krieges in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Einsatzaufgaben eingesetzt: Jagdbomber, Abfangjäger, Nachtjäger, Aufklärer und Schiffsabwehrflugzeug. Dank seiner beiden Daimler-Benz DB 601-Motoren erreichte die Messerschmitt Bf 110 eine Höchstgeschwindigkeit von 560 km/h. Besonders die Versionen C und D wurden seit Beginn des Krieges an allen Fronten eingesetzt. Sie waren, mit zwei 20mm-Kanonen, vier 7,92mm MG-17-Maschinengewehren und einem MG-15 als hintere Verteidigungswaffe, schwer bewaffnet. Darüber hinaus konnte die Bf 110 unter den Tragflächen Bomben oder zusätzliche Kraftstofftanks tragen, um die Reichweite zu erhöhen.
    Länge des gebauten Modells: 25,1cm


    Mercedes Benz 300SL Gullwing, Maßstab 1:24 Nr.: 3645
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_3645_Mercedes Benz 300SL Gullwing_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 94
Größe: 86,6 KB
ID: 32341
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit


    Der Mercedes-Benz 300 SL wurde 1954 vom deutschen Automobilhersteller hergestellt und ist ein
    Meisterwerk auf vier Rädern welches für Design, Eleganz und Luxus spricht. Der 300 SL, wobei die Abkürzung für Sport Leicht steht konnte, für die damalige Zeit, mit innovative Lösungen aufwarten. Das 2-türige Mercedes Coupé hatte einen Rohrrahmen, einen vorne längs eingebauten 2,996 cm³ großen Motor, der mit einem 4-Gang-Getriebe verbunden war und über Heckantrieb verfügte. Die Höchstgeschwindigkeit des 300 SL betrug 260 km/h. Die wirkliche Stärke des Autos lag jedoch in seinem innovativen Design und den charakteristischen und auffällige Flügeltüren. Noch heute ist der Mercedes-Benz 300 SL eine Fahrzeugikone die für Design und Stil dieser Zeit steht und ist bei Sammler und Fans hochbegehrt.
    Länge des gebauten Modells: 19,9cm


    Porsche 956, Maßstab 1:24 Nr.: 3648
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_3648_Porsche 956_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 95
Größe: 149,3 KB
ID: 32342
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit


    Der Porsche 956 wurde 1982 vom deutschen Hersteller für die Teilnahme an der Sport-Prototypen-Weltmeisterschaft in der neuen Gruppe C gebaut. Der "956" war eine radikale Revolution im Vergleich zum vorherigen Porsche 936, der zwischen 1976 und 1981 mehrere Wettbewerbe gewonnen hat. Porsche hat zur Einhaltung der neuen Meisterschaftsbestimmungen für den neuen "956" mehrere technische Neuerungen wie die aerodynamischen Lösungen und das Aluminium-Monocoque Chassis eingeführt. Der Motor war der zuverlässige 6-Zylinder-Turbomotor mit 2.650 cm3 und einer Leistung von 635 PS. Der Porsche 956 erwies sich als effektiver und erfolgreicher Sportwagen, der mehrere Sport-Prototypen-Meisterschaften und vier Auflagen des berühmten 24-Stunden-Rennens von Le Mans, dem ältesten Sportwagenrennen der Welt im Langstreckenrennsport, gewann.
    Länge des gebauten Modells: 19,9cm


    Renault RE20 Turbo, Maßstab 1:12 Nr.: 4707
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_4707_Renault RE20 Turbo_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 97
Größe: 136,4 KB
ID: 32343
    Hoch detailierter Bausatz mit mehr als 500 Einzelteilen die teilweise mittels Schrauben verbunden werden und über lenkbare Vorderräder, funktionierende Aufhängung, detailierten Motor, abnehmbare Verkleidung sowie Slick-Gúmmireifen verfügt.


    1977 debütierte der französische Automobilhersteller Renault in der Formel 1-Weltmeisterschaft mit einem engagierten Rennteam, das wichtige Innovationen in die Welt der Formel-1 Rennen brachte. Das F1-Renault-Team nahm in der Saison 1980 mit dem Renault RE20 an der Weltmeisterschaft teil, der von einem turbogeladenen V6-Motor des Typs Renault Gordini EF1 mit 520 PS angetrieben wurde. Das Team und deren Piloten, Jean-Pierre Jabouille mit der Startnummer 15 und René Arnoux mit der Startnummer 16,war komplett Französisch. Während der Saison erzielte das Team drei Siege beim GP von Brasilien, in Südafrika sowie in Österreich. Die Renault 20-Serie wurde laufend modifiziert und verbessert, aber in der Saison 1981 wurde sie bereits nach den ersten fünf Rennen durch die 30-Serie mit einem überarbeiteten Fahrgestell ersetzt.
    Länge des gebauten Modells: 37cm


    VK 4501 (P) Tiger Ferdinand, Maßstab 1:35 Nr.: 6565
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_6565_VK 4501 (P) Tiger Ferdinand_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 98
Größe: 236,5 KB
ID: 32344
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit – enthält neue klebbare Gummiketten


    Die deutsche Armee forderte während des Zweiten Weltkriegs ausdrücklich die Verfügbarkeit eines schweren Panzers der sich durch eine starke Panzerung auszeichnen und mit einer Hochgeschwindigkeitskanone ausgerüstet sein sollte, die in der Lage war, alle Arten feindlicher Panzer zu besiegen. Um dieser Forderung gerecht zu werden, entwickelte Ferdinand Porsche den Prototypen des schweren Panzers VK 4501 (P). Der Panzer verfügte über, für die damalige Zeit, mehrere innovative Lösungen, die jedoch nicht zuverlässig genug waren. Tatsächlich wurden beim Panzer während der Tests einige Schwachstellen im Antriebssystem und im Motor festgestellt, die es nicht zuließen, die Massenproduktion fortzusetzen. Die deutsche Armee bevorzugte den Henschel-Prototypen, den VK 4501 (H), der zur Entwicklungsbasis für den berühmten und tödlichen Tiger I wurde. Nach der ersten Produktionscharge des VK 4501 (P) entwickelte Porsche jedoch andere Versionen die als neue schwere Jagdpanzer „Ferdinand“, mit der längeren 88mm Kanone ausgestattet waren.
    Länge des gebauten Modells: 19,1cm
    Österreicher durch Geburt ! - Steirer durch die Gnade Gottes !
Lädt...
X