Club-Partner:
Club Partner

ITALERI April Neuheiten 2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ITALERI April Neuheiten 2021

    Hallo liebe Modellbaukollegen,

    gerade wurden uns von ITALERI die Bausatzneuheiten für April 2021 übermittelt welche Ende der Woche 17 aus der Produktion kommen und somit in Woche 18 im Handel erhältlich sein sollten.
    Dabei handelt sich dabei um folgende Bausätze:



    F-8E Crusader, Maßstab 1:72 Nr.: 1456

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_1456_f-8e_crusader_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 23
Größe: 157,9 KB
ID: 55353
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit Super Decalbogen für verschiedene amerikanische und französische Versionen


    Der Vought F-8 Crusader war der erste trägergestützte Jäger, der in den 1950er Jahren entwickelt wurde und Überschallflugfähigkeit erlangte. Aufgrund seines Pratt & Whitney-Turbostrahltriebwerks mit Nachbrenner konnte er die damalige Höchstgeschwindigkeit von Mach 1,8 überschreiten. Er wurde Ende der 1950er Jahre bei den Jagdgeschwadern der US-Marine und des US-Marine Corps in Dienst gestellt, um den veralteten Vought F7U Cutlass zu ersetzen. Der F-8E hatte eine gute Betriebslebensdauer und wurde von den USA bis zum Vietnamkrieg routinemäßig eingesetzt. Bewaffnet mit vier 20mm Kanonen, die an den Seiten des großen vorderen Lufteinlasses angebracht waren, konnte er eine abwechslungsreiche Waffenladung tragen. Diese Fähigkeit ermöglichte ihm ein hohes Maß an operativer Flexibilität bei Missionen unter Verwendung von Luft-Luft-Raketen, Raketen und Bomben. Da er mit Kanonen bewaffnet war, nannten die Piloten den Crusader im Gegensatz zu den moderneren und fortschrittlicheren frühen Versionen des mit Raketen beladenen F-4 Phantom II „The last of the Gunfighters“. Dieser Flugzeugtyp wurde auch vom Trägergeschwader der französischen Marine eingesetzt.
    Länge des gebauten Modells: 22,9cm



    Macchi MB 326, Maßstab 1:48 Nr.: 2814
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_2814_macchi-mb-326_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 21
Größe: 124,8 KB
ID: 55354
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit Super Decalbogen für verschiedene Versionen


    Der Macchi MB-326 wurde in den 1950er Jahren entwickelt, um damit die Trainings- und Ausbildungseinheit „Stormi“ der italienischen Luftwaffe auszurüsten. Die ersten Einheiten des neuen zweisitzigen Low-Wing-Trainers von Macchi wurden 1961 ausgeliefert und erwiesen sich sofort als technisch hervorragendes Flugzeug mit guten Flug- und Betriebseigenschaften. Es ist leicht an den beiden am Flügel montierten Lufteinlässen neben dem Rumpf zu erkennen und mit einem in Großbritannien hergestellten Bristol Siddeley Viper-Triebwerk ausgestattet. Der MB-326 wurde geliefert, um das Fortbildungsprogramm der italienischen Luftwaffe weiterzuführen, das diese wichtige Rolle mehrere Jahre lang erfüllte, bevor er durch den moderneren MB-339 ersetzt wurde. Er erzielte auch einen beachtlichen weltweiten kommerziellen Erfolg und wurde in mehr als 10 Ländern verkauft. Er wurde in der Tat eines der beliebtesten Flugzeuge der italienischen Luftfahrtindustrie. Der MB-326 könnte auch so umgebaut werden, dass zwei 12,7mm Maschinengewehre sowie eine offensive Ladung von Unterflügelraketen und Bomben montiert werden konnten.
    Länge des gebauten Modells: 22,2cm



    Volvo 760 GLE, Maßstab 1:24 Nr.: 3623
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_3623_volvo-760-gle_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 22
Größe: 82,5 KB
ID: 55355
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit verchromten Bauteilen


    In den 1980er Jahren stand die 700er-Serie von Volvo an der Spitze ihrer Autoproduktionslinien. Sie wurde 1982 erstmals eingeführt und zeichnete sich durch viel Liebe zum Detail und ein hohes Maß an Verarbeitung aus, was mit der angestrebten "Premium" -Positionierung sowohl auf dem europäischen als auch auf dem US-amerikanischen Markt übereinstimmte. Das erste Modell, das auf den Markt kam, war der Volvo 760. Er war ursprünglich in einer Limousinenkonfiguration erhältlich und zeichnete sich durch klare, quadratische Linien und eine vertikale Heckscheibe aus. Er war in zwei Motorisierungsvarianten erhältlich – mit einem 6-Zylinder Motor mit V-Layout und einem Hubraum von 2.849 cm3 sowie einem 6-Zylinder Reihen-Turbodiesel mit 2.383 cm3. 1985 wurde das Sortiment mit der Einführung der Kombi-Version erweitert, die in einigen europäischen Märkten ein bemerkenswerter kommerzieller Erfolg war, unter anderem aufgrund des Gleichgewichts zwischen Komfort und Vielseitigkeit. Die Serienmotorenpalette wurde später auch durch die Einführung eines neuen benzinbetriebenen Turbomotors erweitert.
    Länge des gebauten Modells: 20,2cm



    Iveco Turbostar 190.48 „Special“, Maßstab 1:24 Nr.: 3926
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_3926_iveco-turbostar-190.48-special_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 21
Größe: 116,0 KB
ID: 55356
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit - mit neuen Bauteilen für die luftgefederte Hinterachse sowie neuen Rahmen-Seitenverkleidungen


    Der Iveco Turbostar war ein wichtiger kommerzieller Erfolg für den italienischen Hersteller. Dank seiner Eigenschaften in Bezug auf Stärke, Zuverlässigkeit und Leistung erreichte er eine bedeutende Position auf dem europäischen Lkw-Markt und war Ende der 80er Jahre das am weitesten verbreitete Industriefahrzeug in Italien. Er wurde in zahlreichen Versionen gebaut und mit mehreren Ausstattungen ausgestattet, um den spezifischen Anforderungen sowie den Transportbedürfnissen der Benutzer gerecht zu werden. Der Turbostar hatte dank der zweiachsigen Sattelzugmaschinen - Version, die in den 1980er Jahren zu einem Bezugspunkt für den Straßenverkehr wurde, einen beachtlichen kommerziellen Erfolg. Die große Auswahl an Motoren sorgte auch dafür, dass das Fahrzeug seine Industrieaufgaben über alle Entfernungen außergewöhnlich gut erledigte. Unter den vielen produzierten Versionen war der berühmte 190.48 mit einem leistungsstarken 480-PS-Motor ausgestattet, der beeindruckende Leistungsniveaus lieferte.
    Länge des gebauten Modells: 23,8cm



    M24 Chaffee Korean War, Maßstab 1:35 Nr.: 6587
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_m24-chaffee-korean-war_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 21
Größe: 144,3 KB
ID: 55357
    Endgültiges Deckelbild noch in Arbeit – Premium-Edition mit Kanonenrohr aus gedrehtem Aluminium sowie klebbaren Ketten in Segmentbauweise


    Der M24 Chaffee wurde ab 1944 bei den Panzerbataillonen der US-Armee eingesetzt, um einen leichten Kampfpanzer bereitzustellen, der die älteren M3/M5 Stuart effektiv ersetzen konnte. Die Konfiguration des M24 war seinem Vorgänger in vielerlei Hinsicht überlegen, so dass er als einer der führenden leichten Panzer angesehen werden kann, die jemals hergestellt wurden. Agil, robust und zuverlässig, hatte es als Hauptbewaffnung eine 75mm M6-Kanone mit 48 Granaten zur Verfügung, eine sehr leistungsstarke Version eines „leichten Panzers“. Die Bewaffnung des Panzers war mit seinen zwei 12,7mm Browning-Maschinengewehren abgeschlossen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wo seine Fähigkeiten eindrucksvoll demonstriert worden waren, nahm er am Koreakrieg teil und unterstützte die M4 Sherman-Panzer und den schwereren M26 Pershing. Er wurde auch effektiv in fortgeschrittenen Aufklärungseinsätzen oder bei der Bereitstellung enger Infanterieunterstützung eingesetzt.
    Länge des gebauten Modells: 15,8cm

    Österreicher durch Geburt ! - Steirer durch die Gnade Gottes !

    #2
    Hallo Heinz,

    wenn es vom M24 ein Besprechungsmodell gibt und sich keiner darum reißt würde ich ihn gerne nehmen, Danke

    lg

    Dietmar

    Kommentar


      #3
      ein Volvo! hoffentlich bringen sie in naher Zukunft den 740 GL Kombi mein erstes Auto!
      lg
      Rich
      <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

      Kommentar

      Lädt...
      X