Club-Partner:
Club Partner

Fiat G91 Frecce Tricolori Nr.1 und Nr.6 ; Geli umgefärbt; 1: 33

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Wo waren wir stehen geblieben... ach ja. Bei den Ginas...
    Habe inzwischen die Sitze eingebaut, mit ein bisschen Nachschnippelei haben sie auch in den Rumpf gepasst. Habe leider kein Foto, aber ich mußte den würfelförmigen Innenteil um einen guten Millimeter schmäler machen, der Länge nach durchgeschnitten und mit Laschen wieder zusammen geklebt.

    Kommentar


      #17
      Ich habe mir von Zarkov Piloten in 1:32 gekauft, als pdf-Datei. Da sie mir sehr groß vorkamen und in den Geli-Modellen immer schon wenig Platz ist, habe ich sie gleich mit 90% ausgedruckt. Italiener sind ja eher klein, oder ist das ein Vorurteil?
      Zum Vorformen und auch als Klebehilfe habe ich mir schon vor längerer Zeit diesen Satz von Kugelpunzen und -anken besorgt.

      Kommentar


        #18
        Und hier der momentane Stand, schön langsam nimmt der Flugzeugführer Formen an...

        Kommentar


          #19
          Wieder etwas weiter bei dem Piloten, auch wenn ich ihm brutal die Beine amputieren musste. Hab auch schon die Oberschenkel um 1,5mm gekürzt. Bei den Gelis ist eben kein Fußraum vorgesehen...
          Mit dem Einkleben in den Rumpf warte ich noch, ich will vorher die Kabinenhaube anprobieren, ob der Kopf auch Platz hat.
          Ich denke, den zweiten werde ich noch mal um 5% verkleinern, also mit 85% ausdrucken.


          Kommentar


            #20
            Servus Robert.

            Bin neugierig ob die 85% Variante klein genug ist.
            Ich hebe mir die Jungs bis zum Schluß auf.

            Liebe Grüße

            Wiwo
            Meine Modelle

            Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
            Fritz Grünbaum, 1934

            Kommentar


              #21
              Wolfgang, ich werde bei 90% bleiben. Es geht sich aus mit der Haube.
              Jetzt schaut er ziemlich gut aus, ich bin zufrieden. Jetzt gehts mal mit dem Leit- und Flugwerk weiter. Der zweite folgt später, die Knilche bringen mich an meine modellbauerischen Grenzen...

              Kommentar


                #22
                Hallo Rob,

                der ist ja s..cool.

                LG
                Wolfgang

                Kommentar


                  #23
                  Also ich kann nrin aller bewunderung mit offenem Mund dastehen und staunen.....

                  Einfach toll!

                  Lieben Gruß
                  Heinz
                  Im echten Manne ist ein Kind versteckt. (Friedrich Wilhelm Nietzsche)

                  Kommentar


                    #24
                    Ich habe inzwischen das erste Leitwerk begonnen und auch mit der Cockpitverglasung. Dazu rolle ich die Verglasung ein und stecke sie in ein Rohrstück, von denen ich mehrere in unterschiedlichen Durchmessern habe. So lasse ich sie einen Tag lang liegen, damit sie die Form in etwa behalten und sich so leichter verkleben lassen.

                    Kommentar


                      #25
                      Beim gestrigen Steirer-Basteltag, dem ersten seit 3 Monaten, habe ich beides mit dem Rumpf verklebt.
                      Übrigens, falls jemand auf den Fotos nicht erkannt werden will, der soll sich bitte bei mir melden, dann werde ich ihn unkenntlich machen.

                      Am Ende dieses Basteltages war Pony-1 bereits flugfähig... nebenher habe ich einige Kleinteile gebaut.

                      Kommentar


                        #26
                        Übrigens, hier ist ein wunderschönes Modell zu sehen in einem gigantischen Maßstab, ich schätze 1:2 oder höchstens 1:3
                        Frecce

                        Kommentar


                          #27
                          Servus Robert,

                          da hast BASAT ein ordentliches Bautempo hingelegt!

                          Das Video ist stark. Den Maßstab schätze ich eher 1:4 oder 1:5 ein, denn das Modell ist höchstens 2 - 2,5m lang, gemesssen an den Personen die zu sehen sind.
                          Bei 10m Länge des Originals wären es bei 1:2 5m und bei 1:3 3,33m Modellänge.
                          Aber trotzdem, ein Wahnsinnsmodell und mit Düsentriebwerk!

                          Liebe Grüße

                          Wiwo
                          Meine Modelle

                          Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!
                          Fritz Grünbaum, 1934

                          Kommentar


                            #28
                            Hallo Robert,

                            beim BASAT gab es viel Besuch!



                            Wenn ich eure Modelle sehe, juckt es richtig in den Fingern.

                            Leider ist meine Zeit mit anderen Aktivitäten im Moment total verplant.
                            Arbeiten sowieso, dann noch bei den Eltern arbeiten,.....

                            Und das Video finde ich cool.

                            LG
                            Wolfgang

                            Kommentar


                              #29
                              Noch ein Video von 1975. Bemerkenswert am Anfang die Piloten. Es zeigt sich, daß wir mit graugrünen Overalls auch gut liegen, die Helme waren damals hellblau. Auch gut...
                              Zeitweise sind die ganz schön tief geflogen

                              https://www.youtube.com/watch?v=ZWIrh725eUk

                              Kommentar


                                #30
                                Das Fahrwerk wird in Geli-typischer Bauweise gefertigt. Da die schwarzen Flächen kleiner als die Aufdrucke sind bzw. ich einen kleinen Versatz der Tragflächen zum Rumpf festgestellt habe, habe ich die hellen Flächen etwas nachgefärbt.


                                Die Kanten zu färben ist auch bei den Rädern wichtig, auch bei der Unterkonstruktion aus Karton. Das vermeidet Blitzer...
                                Ich bin diesmal von meiner üblichen Vorgangsweise abgewichen, erst die Fahrwerksbeine einzukleben und dann erst die Räder. Habe diesmal die Beine komplett fertiggestellt, inklusive
                                Verkleidungen, und dann erst in die Fläche eingeklebt. Werde ich in Zukunft wahrscheinlich beibehalten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X