Club-Partner:
banner

MIG37-B Ferret, Italeri 1:72

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    MIG37-B Ferret, Italeri 1:72

    Hallo,

    das nächste Modell ist ein Flugzeug aus der Serie von Italeri und im Maßstab von 1:72.

    Die MIG37-B Ferret, ein sowjetischer Stealth Kampfflugzeug und optisch ein wenig anderes als wie gewohnt.

    Das Modell dient zum Kennenlernen der verschiedenen Techniken des Plastikmodellbaus kennenzulernen.



    Es besteht aus 3 Spritzlingen, zwei in schwarz und einer ist durchsichtig.

    Der Detailgrad ist für den Maßstab entsprechend.

    Beigelegt ist ein Decal, das es ermöglicht die MIG in mehreren Farbkombinationen zu lackieren.

    Mein Modell werde ich schwarz lackieren.



    Die folgenden Bilder zeigt euch das Modell.



    Die Box:









    Spritzlinge von beiden Seiten und Decal:































    LG

    Wolfgang


    #2
    Hallo,



    eine Bauanleitung ist beigelegt und ist wegen der Überschaubarkeit der Teile ausreichend grafisch beschrieben.































    LG

    Wolfgang

    Kommentar


      #3
      Hallo;



      der Baubericht wird kurz sein, denn wie schon vorher erwähnt, besteht das Modell nur aus 44 Teile.



      Der erste Bauabschnitt beinhaltet das Cockpit und Rumpf, von dem man später fast nichts sehen wird.



















      LG

      Wolfgang

      Kommentar


        #4
        Hallo,



        der nächste Abschnitt zeigt euch die bemalten Kleinteile, die auf selbst gefertigten Halterungen befestigt sind.



        Die Halterungen sind aus Krokodilklemmen und Holzstäben gefertigt.












        LG

        Wolfgang

        Kommentar


          #5
          Hallo;



          für den fertigen Rumpf fehlen noch die Flügel.

          Alle Teile wurden mit 1000er Schleifschwamm angeraut.



          Bilder von den angeklebten Teilen und von den verspachtelten Spalten beenden den Baubericht.























          LG
          Wolfgang

          Kommentar


            #6
            Hallo!
            Ein cooles Gerät! Die schaut so futuristisch aus! Das hat mir immer schon gefallen
            ​​​​​​Bin schon auf das fertige Modell gespannt!
            Weiter so !
            Nicht verzagen, Yoshi fragen, im Handumdrehen, das Land wir sehen!

            Kommentar


              #7
              Bin auch gespannt wie es fertig aussieht. Jedenfalls auch interessanter Bausatz.

              Kommentar


                #8
                Servus Wolfgang,

                hast Dir viel Arbeit angetan, tüchtig.

                Ich finde aber, Du solltest dazusagen, daß es dieses Flugzeug in der Form nie gegeben hat - das ist reine Fiktion von Italeri. Wie der erste russische Stealth-Jäger tatsächlich aussieht, gibt der Zvezda-Bausatz (auch von Revell zu haben) der MiG 1.44 recht gut wieder.
                Die ist zwar auch nie in Serie gebaut worden, aber immerhin geflogen. Und viele der technischen Erkenntnisse sind in die, tatsächlich gebaute, Suchoj Su-57, eingeflossen.
                Daß zwei solche Su-57 sogar in Syrien im Einsatz gewesen seil sollen ... ist ein (noch unbestätigtes) Gerücht.

                Kommentar


                  #9
                  hi
                  denke das ist der Testors Kit in neuem Gewand, ist mal eine nette Abwechslung.
                  Durch das Schwarz geht halt viel von der eigenwilligen Form verloren finde ich das Modell schreit nach einer What-if Tarnung
                  Auf jeden Fall ist der Bericht mal abonniert
                  lg
                  Rich
                  <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Miteinander

                    erstmal Danke für die positive Rückmeldung.

                    Das Modell ist, na ja , nicht das Gelbe vom Ei.
                    Es mein erstes Flugzeug das ich in Bau habe und dient eher zum Üben.
                    Den Ehrgeiz es schön zu bauen und zu lackieren ist trozdem vorhanden.

                    Am Modell möchte ich noch die Vertiefungen mittels Wash hervorheben.


                    Ob Fiktion oder Real, um das habe ich mich nicht gekümmert.

                    Meine Modelle werden OOB gebaut. Das ist so wie bei den Lkw von Italeri.
                    Eine Mischung von Alt und Neu. Upgrades aus Resin sind zu teuer.
                    Im Endeffekt wissen nur Liebhaber von den kleinen Fehlern.


                    Als Newbie im Plastikmodellbau ist es schon eine Herausforderung die verschiedenen Techniken zu erlernen.

                    Würden mich über Tipps freuen, wenn ich etwas falsch mache. Kritik ist immer wilkommen.
                    Kritik ist das falsche Wort. Und genau deshalb nenne ich es Tipps.

                    @Rich:Was ist eine What if Tarnung?


                    LG
                    Wolfgang

                    Kommentar


                      #11
                      Hi

                      meine damit eine "was wäre wenn" Lackierung - zb ein bekanntes Aggressor Tarnschema auf die fiktive Mig übertragen
                      da es ja kein fliegendes Vorbild gibt kann man sich austoben bzw seine eigene Interpretation verwirklichen.

                      Aber wenn du ein helles Washing machst, sollte der kleinen Mig das schwarz auch gut stehen. Dachte das Modell hat noch erhabene Gravuren.

                      lg
                      Rich
                      <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Rich,

                        Danke für die Rückmeldung.

                        Okay, wörtlich übersetzt und nichts spezielles.
                        Mal sehen wie es weitergeht. Ist so ein Tagesbauchgefühl, wie es einmal aussehen wird.

                        Dies sind die Bilder vom jetzigen Zustand.








                        LG
                        Wolfgang

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo,



                          nach längerer Schaffenspause konnte ich nach mehreren Versuchen auf mein Testmodell die MIG-37 lackieren.



                          Das Flugzeug bekam eine FAKE-Lackierung.

                          Sollte aussehen, als ob es schon über tausend Flugstunden hinter sich gebracht hätte.



                          Nachdem ich die MIG schwarz matt lackiert hatte, wurde mit stark verdünnten weiß ein Sprühnebel an exponierten Stellen aufgebracht.



                          Nach einer längeren Trocknungszeit, wieder mit verdünnten schwarz matt benebelt. So, dass noch immer ein Schimmer vom weiß zu sehen war.



                          Danach kamen die unzähligen Decals an der Reihe.

                          Es dauerte sehr lange, bis alle aufgebracht waren.



                          Die Überraschung war nach dem Trocknen groß.

                          Die Decals waren an den nichtbedruckten Stellen weiß geworden.



                          Ok, dachte ich mir, dann sprühen wir den Mattlack darüber, aber keine Verbesserung.



                          Jetzt noch die Bilder vom Modell, bevor ich zur Fertigstellung komme.















                          Eine Frage an die Experten.

                          Was ist passiert mit den Decals?

                          Hätte ich vorher es noch Lackieren sollen?

                          Decal-Soft verwenden?



                          Bitte um Zahlreiche Tipps, damit es mir nicht wieder passiert.

                          Vielen Dank!



                          LG

                          Wolfgang

                          Kommentar


                            #14
                            Hi
                            das "Silbern" bei den Decals ist feiner Lufteinschluss, dadurch wirken die transparenten stellen so hell... kommt durch eine zu rauhe Oberfläche - vermutlich wegen dem feinen matten Sprühnebel.

                            Vor den Decals immer das Modell glänzend lackieren, oder mit Glanz-Klarlack versiegeln - so dass die Oberfläche so glatt wie möglich ist.
                            Dann gibt es keinen Lufteinschluss darunter und die Decals lassen sich auch perfekt positionieren.

                            Zusätzlich versuche ich immer den transparenten Träger so gut wie möglich wegzuschneiden...

                            Danach mit mattem Klarlack versiegeln - so sollten die Decals aussehen wie lackiert.

                            lg
                            Rich
                            <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                            Kommentar


                              #15
                              Servus. Nach einem längeren Urlaub wieder da. Ich mach dass auch so, wie Rich. Ist mir auch mal passiert. Hab dann beim nächsten Modell mehrere Schichten Future mit der Airbrush aufgebracht, sodass die Oberfläche schön glatt war. Es gibt halt immer so unangenehme Überraschungen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X