Club-Partner:
banner

Porsche 917-20 TC

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Schön das es hier weitergeht und wie immer absolute Toparbeit von dir
    Bin schon gespannt auf den Fertigen.

    Kommentar


      #17
      Vielen Dank - Ja ich selber bin auch schon sehr gespannt ob dann am ende auch alles so zusammenpasst...
      und vor allem ob das ganze dann auch unter der Haube platz findet...
      Zwischenzeitlich war ich auch auf einen kleinen Abstecher im Porsche - Museum.
      Als ich den Baubericht angefangen habe, war noch nicht bekannt das Porsche dieses Auto restaurieren würde.
      Das war also eine riesen Überraschung für mich.
      Bei meinem Besuch habe ich auch etliche Fotos gemacht (oder besser; machen lassen)
      So gut wie möglich werde ich mich dann auch an die Fotos halten...

      LG Stefan

      Kommentar


        #18
        Die Details und deine Ausführung sind absolut großartig. Ich wünscht mir bei den 1/32 Flugzeugen wären die Triebwerke mal so detailiert...
        lg
        Rich
        <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

        Kommentar


          #19
          Hmm ja dafür zahlt man halt dann auch seinen Preis...
          Leider ist es bei mir so; Ich bau ein Teil an die eine Seite an und auf der anderen Seite fallen fünf Teile wieder ab.
          Auch der Lack leidet unter der ständigen Berührung mit den Fingern.
          Ich muss schon sagen; der Bausatz ist wirklich nichts für Anfänger u Nervenschwache Personen...

          LG

          Kommentar


            #20
            Hi!

            Schön dass es weitergeht, die Farben finde ich echt klasse

            LG Yoshi
            Wenn "Plan A" nicht funktioniert - cool bleiben!
            Das Alphabet hat noch 25 weitere Buchstaben!

            Kommentar


              #21
              Danke für die positive Rückmeldung

              Ja die Fotos sind nicht gerade die besten aber ich bin im Moment nicht in der Stimmung mir ein neues
              "Schmartfon" zu kaufen. Also müsst ihr leider mit den etwas dunklen Fotos vorlieb nehmen.
              Das fertige Modell werde ich dann bestimmt mit einer besseren Kamera ablichten.

              Es hat sich wieder einiges getan auf meinem Basteltisch. Ich verliere mich nur gelegentlich in Details und das frisst Zeit...
              Aber es gibt gute Neuigkeiten; Der Wagen steht mittlerweile auf seinen Rädern.

              Zunächst war aber der Vorderbau bzw die Fahrgastzelle an der reihe.



              Als Spritzwand wurde hier das größte Ätzteil aus dem Bausatz verbaut.
              Die Tankabdeckungen sind aus Weißmetall und wurden lediglich aufpoliert.



              Damit der Gitterrahmen auch passt wurde er in Position gezwungen:



              Zusammenbau.
              Bin immer wieder erstaunt wie gut alles passt:





              Die nächsten Schritte habe ich zu einem zusammengefasst. Ich habe zuerst den oben gezeigten Vorderbau
              an den Motor geschraubt und danach habe ich die Seitenwände an die Fahrgastzelle geklebt.







              Auch die Ablage für die Füße wurde angeklebt:





              Im Bauschritt 30 geht es um Kleinteile im Cockpit.



              Die Einzelteile wurden später noch "verfeinert"...



              ...mit Decals und diversen Leitungen:



              Und dann stand auch schon das Armaturenbrett am Plan.
              Auch hier gibt es einige Abweichungen zum Original im Museum.



              Den Gitterrohrrahmen und das Armaturenbrett habe ich gesondert zusammengebaut.



              Hier ein Foto vom Original zum vergleich. Die Armaturen die im gestrichelten bereich gezeigt werden sind hier nicht vorhanden.
              Also wurden sie auch einfach weggelassen.









              Bremsflüssikeitsbehälter haben auch Farbe bekommen und wurden im Wagen verbaut:









              Das selbe gilt für den Kühler. Ich habe auch angefangen die einzelnen Teile mit Pigmenten ein wenig zu altern.
              Die gezeigte vordere Blechabdeckung wird auch schon in der späteren Wagenfarbe lackiert.







              Den Splitter an der Vorderseite habe ich auch montiert und in der Vaillant-steifenfarbe lackiert.
              Das ganze wurde dann mit Klarlack überzogen. Zum Abschluss wurde noch das Dunkelgrau der Innenverkleidung aufgetragen.



              Nun war es an der Zeit auch die vordere Aufhängung zusammenzustellen:





              Bremsenkühlung:



              Die Vorderen Bremsen hab ich natürlich schon mit den hinteren gemeinsam gefertigt.
              Da war der Bauschritt schnell erledigt.







              Und weil es mir dann so richtig in den Fingern gejuckt hat und ich unbedingt wissen wollte ob die Räder später auch
              über die Bremsen passen, habe ich in der Bauanleitung ein wenig nach vorne geschielt.
              Die Rad-Reifenkombination wurde auch schon fertiggestellt:



              Einzelteile:



              Es wurden die Laufflächen abgeschliffen, die Felgen lackiert. Auch die Schriftzüge wurden mittels einer Schablone aufgesprüht.
              Wenn man ganz genau hinschaut dann kann man auch die Ventile erkennen:



              Und hier nun einige Fotos vom momentanen Stand meines Projektes:











              Mittlerweile sieht man auch schon das das am Ende doch ein Auto werden sollte. Und nicht nur ein Motor in einem Gitterrohrrahmen.
              Und wenn ich so in die Bauanleitung schaue, dann kann man auch schon ein Ende erkennen.
              Die nächsten schritte befassen sich noch mit der Innenausstattung und mit einigen Verkabelungen.
              Jedoch kommt die Lackierung der Außenhaut mit großen schritten näher.

              Hier noch eine kleine vorschau:



              Das wars mal wieder von meiner Seite...
              Bis dahin.

              MFG Stefan

              Kommentar


                #22
                ich wiederhole mich: HAMMER!



                das teil sieht aus als könnte man es mal schnell probelaufen lassen

                lg
                rich
                <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                Kommentar


                  #23
                  Da bleibt ma nur der Mund offeneinfach der Wahnsinn.

                  lg Martin

                  Kommentar


                    #24
                    Dankeschön
                    ich glaub ihr übertreibt da ein bisschen... Werd den Wagen auf jeden Fall zur STEMOT mitbringen
                    da könnt ihr dann einen genauen blick drauf werfen.

                    Aja ich hab noch nicht gesagt das die Tanks dann auch die unschönen Seitenteile abdecken.
                    Das wird auch eines der nächsten Schritte...

                    MFG Stefan

                    Kommentar


                      #25
                      Hallo Stefan

                      Super - Danke für die detaillierte Mitdokumentation - bin schon auf das Modell bei der Stemot gespannt

                      lg

                      Dietmar

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X