Club-Partner:
banner

RODEN O-2A Skymaster 1/32

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    RODEN O-2A Skymaster 1/32

    Hallo Zusammen

    nachdem ich den Bausatz schon im Visier hatte, habe ich auf der GoMo 2018 bei einem sehr guten Preis zugeschlagen

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3450.JPG
Ansichten: 184
Größe: 287,5 KB
ID: 14553

    Zum Vorbild:
    Die Cessna 336 Skymaster und 337 Super Skymaster (oder militärisch O2) sind sechssitzige, zweimotorige propellergetriebene Schulterdecker des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Cessna Aircraft Company. Sie wurden zwischen 1963 und 1982 in mehreren zivilen und militärischen Varianten gefertigt. Von der militärischen Turboprop-Variante Cessna 348 (O-2T) wurde lediglich ein Prototyp gebaut.
    Quelle und weiter infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Cessna_Skymaster


    Zum Bausatz:
    Da das Vorbild eines der Flugzeuge ist, die ich unbedingt mal fliegen möchte (findet man halt leider selten auf europäischen Flughäfen) und ich die Auslegung genial finde, war der Bausatz seit dem Erscheinen vor nicht langer Zeit (glaub ende 2017) für mich ein "willhaben Kit" Aufgerufen wird der Bausatz um ~42Euro, auf der GoMo bei einem Händler um 30Euros.

    Zu den Spritzlingen:

    Im guten alten Stülpkarton (ich liebe sie) finden sich 10 Spritzlinge mit ingesamt 257 Teilen. Alleine die 2 Motoren machen davon jedoch 116 Teile aus .

    Die Teile wirken alle sehr gut, Details gefallen mir, aber man findet auch einiges an Fischhäuten.

    Das Plastik fühlt sich ungewohnt an und haben eine seidenmatte Oberfläche mit leichter Textur.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3454.JPG
Ansichten: 172
Größe: 443,9 KB
ID: 14554
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3461.JPG
Ansichten: 163
Größe: 346,5 KB
ID: 14555
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3462.JPG
Ansichten: 148
Größe: 221,9 KB
ID: 14556

    Die Klarsichtteile waren leider ohne Schutz zwischen den grauen Spritzlingen verpackt, teilweise schon rausgebrochen - ich hatte aber Glück, es ist nichts zerkratzt.
    Leider sind die Teile trotzdem nicht unbedingt das Gelbe vom Ei - vor allem die Frontscheibe weist einige Schlieren auf... sollte in 1/32 nicht sein.
    Nett finde ich, dass die Drahtantenne im Bausatz enthalten ist.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3464.JPG
Ansichten: 146
Größe: 304,8 KB
ID: 14557

    Zur Anleitung lässt sich nicht viel sagen, übersichtlich und standard.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3452.JPG
Ansichten: 153
Größe: 226,1 KB
ID: 14558

    Also bis hier hin gefällt mir der Bausatz eigentlich sehr gut. War schon knapp davor meine To-Do or To-Bau Liste neu zu sortieren und die Skymaster als nächstes Projekt anzugreifen.
    Aber dann sah ich den Decal Bogen

    Also ich frage mich wirklich warum man am Ende einen guten Bausatz mit bescheidenen Decals verhunzt. Der ganze Bogen wirkt toll auf den ersten Blick - Aber wenn man genauer hinsieht: weit weg von "perfekt im Register" - die weiße Farbe hat einen Versatz von fast 2mm. Dh bei diversen Decals (zb US insigna - wie heißt das auf Deutsch?) sieht man die Farbe dahinter durch. Ok, sowas kann passieren, aber dafür gibts doch die Versatzprüfer in den Decalbogen Ecken - warum kommt sowas in die Schachtel??

    Der Versatz führt auch dazu dass das Instrumentenpanel decal unbrauchbar ist bzw die Instrumente nicht erkennbar - ist nur ein schwarzer Fleck mit weißen Punkten.
    Aber was mich noch mehr geärgert hat waren die Tippfehler von den RODEN Decalprofis - RESQUE statt RESCUE? FUER statt FUEL?

    Den Weißversatz kann man ja kaschieren mit Farbe, Pinsel und ruhiger Hand, aber was macht man bei Tippfehlern?

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3451.JPG
Ansichten: 150
Größe: 371,6 KB
ID: 14559

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_3451 (2).JPG
Ansichten: 188
Größe: 22,9 KB
ID: 14560


    FAZIT:

    Eigentlich ein toller Bausatz eines genial Vorbilds. Sehr detailiert mit viel Potenzial für einen echten Hingucker. Preislich wären die 42 Euro auf jeden Fall ok für 1/32, aber leider macht hier der Decalbogen einen Strich durch die Rechnung. Ist es einem egal, kein Problem, aber wem es so geht wie mir (wenn ich den Fehler kenne sehe ich ihn jeden Tag) der braucht vermutlich einen Aftermarket - Decalbogen, und der kostet so zwischen 12 und 20 euro. Oder, man versucht die Decals selber zu fertigen und das werde ich auch machen (muss ich ja sowieso für Ducati 916 und die Skyrocket )

    Nichts-desto-trotz werde ich bald mit dem Bau starten - stay tuned





    <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

    #2
    Nachtrag:

    hab das grad im Netz gefunden http://imodeler.com/2017/12/1-32-roden-02-oh-no/#

    ok, jetzt bin ich motiviert... das ding wird sicher!
    <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

    Kommentar


      #3
      Hi!
      Ein schönes Teil
      Aber die Decals ... schade darum ... da fragt man sich echt, was die Qualitätskontrolle den ganzen Tag so macht
      Kenne keine Lizenzrechte auf das Wort "RESCUE"
      So was muss einem Hersteller echt mal passieren ... tja, zumindest kann man drüber lachen



      Vielleicht heist es ja gar nicht rescue, sondern ist ne eigene Abkürzung ...

      RESQUE

      Rescue Exit Seat Quiet Under Explosion

      Also ein Hinweis, dass man sich auch hinter feindlichen Linien ganz leise von seinem abstürzenden Flieger trennen kann



      Freu mich schon auf deinen Baubericht

      LG Yoshi
      Wenn "Plan A" nicht funktioniert - cool bleiben!
      Das Alphabet hat noch 25 weitere Buchstaben!

      Kommentar


        #4
        Rescue Exit Seat Quiet Under Explosion

        ja, da hat die QM wohl geschlafen. Wir machen in meiner Firma täglich Placards/Stencils für diverse Flugzeuge - Interior/exterior - einige tausend pro Jahr, aber Typos haben wir vlt jedes halbe Jahr mal einen... nicht mehr. Aber auf dem Bogen sind ja einige. Ev war die QM der Sprache nicht mächtig.
        <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

        Kommentar


          #5
          Servus,

          bist ja wirklich zu bedauern, sowas ist ärgerlich!

          Aber auch da ist guter Rat nicht teuer ... besorg Dir bei Heinz die Abziehbilder-"Trägerfolie" weiß (gibt's auch transparent) für Tintenstrahldrucker (es sei denn, Du hast einen Laser-Drucker) - bei der Bestellung genau darauf achten, daß es keine für Laser- + Tintenstrahldrucker ist, die hält nämlich nicht, was sie verspricht. Wenn die Druckerfarbe auf der Folie winzige Perlen bildet, dann ist das die Folie für Laser-Drucker ... in die für Tintenstrahldrucker dringt die Farbe nämlich ein.

          Auf dieser Trägerfolie kannst Du Dir alles, was nicht weiß ist, selbst am PC drucken.

          Wichtig - vor dem Ablösen in lauwarmem Wasser, die gedruckten Motive mit wetterfestem Haarspray oder seidenmattem Klarlack fixieren ... beim Sprühen nah rangehen, die Fixierung muß ebensoweit eindringen wie die Druckerfarbe, sonst wird diese nämlich von unten her aufgeweicht und verrinnt.

          Übrigens ... insignia ... dafür sagt man auf Deutsch - Hoheitszeichen.

          L G

          Kommentar


            #6
            Hi
            die Decal Folie habe ich schon, in beiden Ausführungen - Laser und Tinte
            hab die Folien in weiß und transparent.
            für das Fixieren hab ich den Mr.Metal Primer. Beim Test gut funktioniert.

            aja, genau, Hoheitszeichen.

            lgR
            <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

            Kommentar

            Lädt...
            X