ITALERI Oktober Neuheiten 2022

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ITALERI Oktober Neuheiten 2022

    Hallo liebe Modellbaukollegen,

    nun haben wir von ITALERI die Bausatzneuheiten für Oktober 2022 übermittelt bekommen welche Ende der Woche 43 aus der Produktion kommen und somit in Woche 44 im Handel erhältlich sein sollten.
    Dabei handelt sich dabei um folgende Bausätze:




    Tornado IDS 40th Anniversary, Maßstab 1:32 Nr.: 2520

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_2520_tornado-ids-40th-anniversary_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 183
Größe: 130,2 KB
ID: 66541
    Bausatz mit mehr als 350 Bauteilen, von denen einige neu gestaltet wurden sowie einem, separat auf einem Transportwagen darstellbaren, RB 199 Triebwerk. Super Decalbogen für 4 verschiedene Versionen (1 deutsche, 3 italienische)


    Der Tornado ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts zwischen Italien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich zur Entwicklung eines leistungsstarken Mehrzweckkampfflugzeugs. Die Hauptanforderung bestand jedoch darin, ein modernes Flugzeug auf dem neuesten Stand der Technik zu entwickeln, das in der Lage ist, in niedriger Höhe erfolgreiche Angriffseinsätze durchzuführen. Diesem Erfordernis wurde durch die Entwicklung eines zweistrahligen Kampfflugzeugs mit einem variablen Schwenkflügel entsprochen. Der Tornado IDS (Interdictor/Strike) war die erste Version, die von der britischen Royal Air Force in Dienst gestellt und als GR.1 bezeichnet wurde. Der Tornado IDS (Interdictor/Strike), ein Flugzeug, das sich ideal für Angriffsaufgaben eignet, war die erste Version, die von den Flugstaffeln der drei Länder eingesetzt wurde, die das Flugzeug entwickelt hatten: der italienischen Aeronautica Militare, der deutschen Luftwaffe und der britischen RAF. Der Tornado IDS wurde in verschiedenen Szenarien eingesetzt, in denen er seine operative Effizienz unter Beweis stellen konnte.
    Länge des gebauten Modells: 52,1cm




    RF-4E Phantom II, Maßstab 1:48 Nr.: 2818
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_2818_rf-4e_phantom-II_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 122
Größe: 101,9 KB
ID: 66542
    Wiederauflage eines bekannten Bausatzes mit neuem Decalbogen für 5 verschiedene Versionen (1xdeutsche, 1xiranische, 2xisraelische,1xtürkische)


    Die RF-4E war die unbewaffnete Aufklärungsversion des berühmten zweisitzigen McDonnell Douglas-Jägers F-4 Phantom II. Sie wurde für den Export konzipiert und entwickelt und war die Kombination des Aufklärungssystems der RF-4C mit der Zelle und den leistungsstarken Triebwerken der F-4E. Die deutsche Luftwaffe erhielt Anfang der 70er Jahre die ersten Muster und wurde neben Japan, Iran, Israel und Griechenland zu einem der Hauptnutzer. Darüber hinaus wurden viele Komponenten und Aufklärungssysteme auch in Deutschland hergestellt. Die RF-4E konnte dank der in den Schächten installierten Kameras, der Infrarotsensoren und des zielsuchenden Radarsystems Aufklärungsmissionen "bei jedem Wetter" auf sehr effektive Weise durchführen. Einige Länder entwickelten spezielle Versionen, die dem jeweiligen Einsatzzweck besser angepasst waren.

    Länge des gebauten Modells: 39,8cm



    Semovente M42 da 75/34, Maßstab 1:35 Nr.: 6584
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Italeri_6584_semovente_m42_da_75-34_modellbauseite.at.jpg
Ansichten: 123
Größe: 160,2 KB
ID: 66543
    Variante eines bereits bekannten Bausatzes mit neuen Bauteilen, Metall-Geschützrohr, neuen klebbaren Gummiketten, Fotoätzteilen sowie Decalbogen für 6 verschiedene Versionen (3xdeutsche, 3xitalienische)


    Ende der 1930er Jahre begann die italienische Regio Esercito (Königliche Italienische Armee), selbstfahrende Artilleriegeschütze zur Unterstützung von Panzern und Infanterieeinheiten einzusetzen. Der "Semovente" 75/18 wurde auf der Grundlage der mittleren Panzer der Serie M entwickelt und wurde bald zum gefürchtetsten italienischen Panzerfahrzeug. Zusätzlich zu seiner primären Artilleriefunktion erwies sich die in der Wanne eingebaute 75mm-Haubitze als äußerst wirksame Panzerabwehrwaffe, die selbst die stärksten und am schwersten gepanzerten britischen und amerikanischen Panzer zerstören konnte. Während des Krieges forderte das italienische Regio Esercito jedoch die Entwicklung einer Version mit verbesserten Offensivfähigkeiten. Die Kanone 75/34, die ursprünglich für die Panzerabwehr gedacht war, wurde in die Wanne des Panzers M42 eingebaut. Die ersten Exemplare wurden im Frühjahr 1943 an die italienische Armee ausgeliefert. Aufgrund ihrer guten operativen Leistung wurde sie nach dem Waffenstillstand im September 1943 auch von deutschen Panzerabwehrbataillonen eingesetzt.
    Länge des gebauten Modells: 14,4cm
    Österreicher durch Geburt ! - Steirer durch die Gnade Gottes !
Lädt...
X