Club-Partner:
banner

Fokker FB. VIIb/3M

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fokker FB. VIIb/3M

    Hallo Modellbauer.

    Beginne hier erstmalig mit dem Verfassen eines Modellbauberichts bzw. habe ich das ja bereits angekündigt.
    Ich habe auf Ebay erst vor kurzem einen Bausatz des Herstellers VALOM zu einem relativ günstigen Preis ersteigert. Es handelt sich um eine Fokker FB.VIIb/3M, die in einer Zahl von ca. 150 Stück hergestellt worden war und diese Version war die am meisten hergestellte. Insgesamt belief sich die Produktionszahl auf über 300. Näheres möge bei Interesse bei Wikipedia nachgelesen werden.
    Von VALOM habe ich zwar noch einige andere Modelle, aber bisher nichts davon gebaut. Deswegen habe ich mich entschlossen einen Baubericht mit Fotos zu diesem Modell bis zur Fertigstellung abzuliefern. Mal schauen, wie´s wird.
    Das Modell kann in 2 Varianten (als Maschine der Republikaner und als Maschine der Nationalisten) dargestellt werden. Ich werde die Maschine der span. Nationalisten bauen.
    Nach dem Auspacken des Bausatzes stellte ich bei flüchtiger Durchsicht fest, dass alles einen recht vernünftigen Eindruck macht. Die Plastikteile müssen natürlich von Graten und anderem befreit werden, wie es halt bei manchen Kleinserienherstellern der Fall ist. Es sind zwei beige Spritzlinge, eine Ätzteilplatine, ein paar Resinteile und saubere Decals (siehe Fotos) enthalten. Die Anleitung könnte besser sein, aber im Zweifel werde ich im Internet ein bißchen stöbern. In den nächsten Tagen geht´s los. Habe so die Gewohnheit alles vom Spritzgußrahmen zu trennen, Kleinteile in einer separaten Box bis zum Bearbeiten aufzubewahren. Aber der Reihe nach. Jedenfalls müsste es ein doch ansehnliches Modell werden, obwohl nicht soviele Plastik- und andere Teile vorhanden sind.

    Bis bald







    #2
    Netter Exot!

    da schau ich gerne zu!

    lg
    Rich
    <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

    Kommentar


      #3
      Hi.

      Habe heute mal die benötigten Teile von den Gußästen entfernt, sowie die Resinteile bearbeitet. Vorweg gleich einmal. Was ich da so gesehen habe, braucht jeder Teil seine Nachbearbeitung. Schaben, Schleifen, zugegossene Löcher aufbohren etc. Es bleiben noch etliche Teile übrig, die scheinbar für eine Zivilversion gedacht sind. Aber davon ist am Bauplan nur wenig zu sehen. Manches ist überhaupt nicht schlüssig dargestellt. Wie gesagt, da behelf ich mir im Internet. Da steht genügend Arbeit ins Haus. Viel fehlt da nicht auf einen Resinbausatz. Morgen geht´s an den Rest. Feinschleifen vor dem Zusammenfügen der Bauteile. Ätzteile bearbeiten, usw.
      Ob es sich hier um einen älteren Bausatz handelt kann ich nicht sagen. Ich werde das Modell mit Humbrolfarben versehen. Der Bauplan gibt Humbrol, Agama, Modelmaster usw. an. Muss meine Humbrolfarben aufbrauchen. Bis bald mit weiteren Bildchen samt Baufortschritten. Ich habe so ein Bauchgefühl, dass es mit der Teileanpassung auch ganz schön hapern wird. Ruhig angeben, dafür wird´s wieder ein seltenes Modell.

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        Ein schönes 1 zu 72 Modell, sogar mit einer Ätzplatine!


        Schaue dir mal über die Schulter.

        Gutes Gelingen und viel Spaß beim Bau.

        LG
        Wolfgang

        Kommentar


          #5
          Danke. Da wartet einiges an Arbeit. Schätze nicht viel weniger als ein Resinbausatz. Der Bauplan wirft Fragen auf. Aber dazu später in den weiteren Bauphasen. Ist noch immer was Annehmbares und Zufriedenstellendes geworden.

          LG Hans

          Kommentar


            #6
            uijuiji viel Arbeit aber du wirst da sicher wieder was cooles draus zaubern.
            hab auch noch so einige im Kasten - immer wenn ich die Schachtel aufmache erschaudere ich und leg den Bausatz wieder zurück
            lg
            Rich
            <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

            Kommentar


              #7
              Haha. Ich hab den Bausatz angefangen und mir steigt die Grausbirn auf. Hab grad das Armaturenbrett mit Knüppelchen gemacht. Da kegelst man sich die Augen so klein sind manche Ätzteile. Verloren hab ich auch schon ein Knüppelchen, hab einen Zahnstocher auf passende Größe gespalten und so den Ersatz dargestellt. Der Bauplan ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Im Internet findet man auch nix gscheits aber wie du schön sagst ich werd schon was draus machen. Hab beim Heinz was bestellt, weil der Boden für die Passagiersitze fehlt auch. Muss ich mir anfertigen, sonst schaut’s leer aus im Inneren. Vom Cockpit glaube ich, wird man nicht viel sehen. Schau ma mal was geht. Schritt für Schritt. Bis dann. Gibt eh bald wieder Fotos wenn was weitergeht.
              Also bis bald

              Kommentar


                #8
                Hallo, da bin ich wieder.

                Ein bißchen ist weitergegangen, wie die nachstehenden Fotos zeigen. Hab mal einen Großteil lackiert bzw. zuvor Baugruppen zusammengesetzt und mit den Ätzteilen versehen.

                Zuvor zeige ich mal den Rumpf (für mich ungewöhnlich dicke und weiche Plastikteile) dessen Teile leicht verzogen sind. Am Rücken wird das Doppel-MG positioniert (Markierung)

                Kommentar


                  #9
                  Bei den Tragflächen ist´s gegangen. Ein bißchen spachteln, schleifen und die Ruder angebracht.


                  Kommentar


                    #10
                    Im Bauplan sind die Passagiersitze so angegeben, dass diese am Boden aufgeklebt gehören. Bei Recherchen im Internet sieht man, dass die Sitze wesentlich höher anzubringen sind. Ich habe nun von Evergreen Sheet einen Zwischenboden eingefügt, sodaß die Anbringung und die Höhe der Sitze einigermaßen logisch dargestellt sind. Vom Frachtboden zu den Seitenwänden bleibt jeweils ein Spalt von 1 mm, den ich mit Vallejo Plastic Putty (neues Produkt, kann man mit Wasser verdünnen, auftragen und aushärten lassen) ausfüllen werde. Damit der Spalt einigermaßen glatt ist, werde ich soweit ich zurück in den Passagierraum reichen kann, dies mit einer Spachtel erledigen. Mal sehen, was rauskommt.


                    Kommentar


                      #11
                      Eine schöne Menge Arbeit hat das Cockpit mit dem Armaturenbrett, den Sitzen usw. bereitet.
                      Braucht eine Menge Geduld und eine ruhige Hand bei diesen winzigen Teilen. Leider wird von außen nicht zuviel vom Cockpit zu sehen sein. Altern werde ich den Innenraum somit nicht, bin eh ich bei diesem fordernden Bausatz älter geworden. Hoffentlich passt auch alles so schön in den Rumpf, ohne dass ich zuviel schleifen muss. Habe erfahrungsgemäß kein so gutes Gefühl. Muß dabei achten, dass am Armaturenbrett mit den funzeligen Teilen nichts abbricht. Fenster wurden eingepasst und zuvor mit Tamiyaklebeband abgedeckt und die Streben ausgeschnitten. Geringfügige Spalten an den Fenstern fülle ich mit Kristal Clear von Microscale. Ein bißchen mit Wasser verdünnen, fließt schön in die Spalten und klebt zusätzlich. Dann wurde noch ein Großteil von Teilen lackiert, wie wiederum nachstehend zu sehen ist. Jetzt mal alles gut durchtrocknen lassen und dann werden die nächsten Schritte angegangen.
                      Schönes Wochenende allen Modellbaufreunden.






                      Kommentar


                        #12
                        geht dahin machst bei den erhabenen gravuren auch was (schleifen und gravieren) oder lässt so wie es ist?
                        ich habe immer Probleme beim nachgravieren und wäre gespannt wie ihr das macht...
                        lg
                        Rich
                        <- Hier könnte Ihre Werbung stehen ->

                        Kommentar


                          #13
                          Servus Rich

                          Weiß ich noch nicht genau. Soviel ich sehe, graviere ich eventuell am Rumpf. Ich gravier eher selten. Bei mir steht Sammeln an erster Stelle. Im Internet gehen da die Meinungen ziemlich auseinander bei diesem Vogel betreffend Gravur.Ich ziehe höchstens mit einer feinen Säge Linien nach. Es ist noch viel Kleinarbeit nötig. Ruderseile und so. Wie gesagt, sah der Valombausatz beim öffnen recht manierlich aus, aber die Schwierigkeiten liegen im Detail. Dafür hat man halt einen seltenen Vogel in der Vitrine. Einen Bausatz von Valom hab ich noch und zwar eine Armstrong Withworth Albemarle. Es gibt noch ein paar Interessante. Aber bei der Nachbearbeitung ist zu Resin nicht viel Unterschied. So mach ich es wie du. Ich schieb valom halt weg und geh ran, wennˋs mich juckt. Einmal im Jahr reicht, denke ich.

                          bis bald und angenehme Woche.

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo nochmal.

                            Also beim Gravieren hab ich so mir Anregungen aus dem Internet geholt. Da arbeiten manche mit einem Dymoband und schneiden dann entlang der Linie. Es gibt allerlei Möglichkeiten. Da kannst dich im Detail austoben. Nö, ich eher nicht. Deine Modelle sehen super aus und meine gehen auch. Aber probieren schadet nicht.

                            LG Hans

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Modellbaufreunde.

                              Da bin ich wieder mit einem kleinen weiteren Fortschrittsbericht mit ein paar Fotos.

                              Beim Zusammenbau des Rumpfs ging es recht sperrig zu. Dank zweier großer Plastikklemmen kriegte ich das hin. Verspachteln, Schleifen und dann hab ich die Rumpfober- und Unterseite mit Gravuren versehen bzw. das mal versucht. Ebenso habe ich das Pre-Shading versucht, wie es Rich macht. Da bin ich am Üben. Bin gespannt, was das werden wird.
                              Ich habe auch am Rumpf Seilführungen links und rechts und am Cockpit links und rechts die Umlenker für die Höhen- und Seitenruder selbst gefertigt. Damit die Sache ein bißchen detaillierter aussieht. Das Einfädeln wird so eine Sache werden. Wie gesagt, im Internet gibt es soviele Varianten dieses Flugzeugtyps aber teils mit schlechten Abbildungen im Detail. Ich werde halt versuchen das Modell in seiner Ausstattung so einigermaßen glaubwürdig darzustellen. Über meine Variante finde ich gar nichts. Der Bauplan ist in seinen Varianten ein Witz. Was soll´s

                              Hallo Rich. Eine Frage an dich, wegen des Pre-Shadings. Bevorzugts du Enamel oder Acryl oder was anderes. Ich probier mal, was das wird. Gehts schief kann ich noch immer drüber brushen und mit meiner Methodik der Finalisierung weiterarbeiten. Sollte es nix werden, probier ich aber locker weiter. Man lernt nie aus.

                              Also bis dann liebe Modellbaufreunde

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X